Wo’s Erdbeeren an der Tankstelle gibt und was uns ein Verkehrsschild nicht sagt.

Willich/Tönisvorst. "Wie finde ich die Sitzverteilung der Parteien im Tönisvorster Stadtrat?" Diese Anfrage einer Leserin löste beim Stadtflüsterer hektische Recherche aus. Als er allerdings das Problem mal bei Google eingab, stieß er auf eine interessante Entdeckung. An vorderster Stelle landeten nicht etwa die neu gestalteten Seiten der Stadt, sondern die alten. Vorteil dieser Lösung: Hier war die Sitzverteilung direkt an der Grafik ablesbar. So etwas gibt es bei dem neuen Auftritt (noch) nicht. www.toenisvorst.eu

Von den Problemen, nicht mehr Junggeselle zu sein

So seine Schwierigkeiten beim Junggesellenabschied hatte der Vorster Bernd Steininger. Der hatte einige schwierige Aufgaben zu bewältigen. So verlangten seine Freunde und Schützen unter anderem, vor der Kirche aus einem Korb laut und gut zu singen und ein Jagdhorn zu blasen. Er bewältigte diese Aufgaben zur Freude seiner Aufgabensteller und Zuhörer bravourös.

Wenn sich Information im Kreis dreht

Wir wechseln an dieser Stelle mal wieder in die Kategorie "Innenansichten". Das machen wir bekanntlich immer, wenn wir Ihnen, liebe Leser, mal Beispiele aus der Redaktionsarbeit zeigen. Da war doch neulich die Nachfrage bei der Stadtverwaltung Tönisvorst. Die Redaktion hatte eine Mitteilung der Feuerwehr bekommen, wo eben noch nicht alles klar war. Das kommt vor. Also zum Hörer gegriffen, nachgefragt.

Bei den Öffentlichkeitsarbeitern war gerade keiner, aber "versuchen Sie es im Kindergarten", hieß es. Dort traute sich aber die Mitarbeiterin nicht, mit uns zu reden. Sie verwies auf die Stadtverwaltung. Diesmal das Rechtsamt. Da war aber keiner. Plötzlich meldete sich die Pressestelle. Und schickte als Erklärung just die Mitteilung der Feuerwehr, die die ganze Nachfrageaktion ausgelöst hatte. Finden Sie das verwirrend? Das ging uns auch so. Der Ehrenrettung halber sei gesagt, dass sich später doch noch jemand meldete.

Wie peinlich: Verwechslungen noch und nöcher

Jetzt kommt wieder der Moment, an dem sich der Stadtflüsterer an die eigene Brust schlagen muss: "Kurz berichtigt". Da hatten wir doch letzte Woche erzählt, dass es bei der Party des Tönisvorster Karnevals Komitees aussah wie auf einer Wahlveranstaltung. Nur leider war dies keine Party des TKK, sondern der Prinzengarde.

Und als würde das nicht reichen, hatte der Flüsterer auch noch behauptet, Paul Lambertz von der Unabhängigen Wählergemeinschaft sei da gewesen. Jetzt heißt der Mann aber Peter. Ist das nicht peinlich? Wenn Sie Ideen haben, was der Stadtflüsterer als Strafe bekommen soll, lassen Sie’s uns wissen.

Bücher und Bürger - manchmal gibt’s Probleme

Einen kleinen schreiberischen Unfall gab’s vergangene Woche bei der CDU in Willich. Da hatte der Berichterstatter behauptet, die Willicher Kreistagsabgeordnetern hätten sich für die Einstellung des Bürgerbusses stark gemacht und so viel Geld für alle gespart. In Wirklichkeit war natürlich der Bücherbus gemeint. Weil’s aus dem Zusammenhang hervorging, war die kleine Kollision gottseidank kein Totalschaden.

Von einem Bürgermeister, der überall dabei ist

Es gibt Menschen, die behaupten, der Willicher Bürgermeister Josef Heyes sei allgegenwärtig. Und manchmal kann man das kaum widerlegen. Erst letzte Woche berichtete die WZ von Überschwemmungen, besonders in St. Tönis, genauer: Unterschelthof.

Und hatte auch ein beeindruckendes Bild dazu veröffentlicht, nämlich von einem Mitarbeiter des Niersverbandes, der knietief im Wasser stand und das Handy am Ohr hielt. Jetzt fragen Sie sich, was das mit Josef Heyes zu tun hat? Der Mann vom Niersverband telefoniert gerade mit Heyes. Ehrlich!

Gleich dreimal von einem Do(h)m(e)

Jetzt aber zu einem wunderbaren Wortspiel: Der Gewandmeister der Schlossfestspiele in Neersen heißt Dohm, Thomas Dohm. Jetzt raten Sie mal, wo er wohnt. In Köln. Und das direkt am Dom. Herr Dohm wohnt am Dom. Und als sei dies nicht genug: Herr Dohm, der am Dom wohnt, arbeitet nämlich im Dome, im Musical-Dome. Und nun raten Sie mal, wer über Herrn Dohm geschrieben hat? Werner Dohmen. Um noch mal Jürgen Becker zu zitieren: Manchmal könnte man weinen, so schön ist das.

Die Sache mit der Service-Bereitschaft

Service wird in der katholischen öffentlichen Bücherei Anrath groß geschrieben. Daher liegen dort derzeit auch russische Bücher und Zeitschriften aus. Die sind extra für die russischen Kinder angeschafft worden, die derzeit über die Tschernobyl Kinderhilfe Willich in Willich verweilen. Von wegen Service-Wüste - aber nicht in Anrath.

Ein Verkehrsschild, das Fragen aufwirft

An der Giesenstraße in Vorst lädt ein Verkehrsschild zum Rätseln ein. Eigentlich herrscht dort eine Parkscheibenregelung, aber das entsprechende Schild sieht etwas merkwürdig aus. Doch keine Parkscheibenregelung mehr? Ob das allerdings alles so seine Richtigkeit hat, muss sich der Betrachter bzw. der Parker hier fragen. Ob nun Sudoku oder Logical - welches Rätsel Pate gestanden hat, war bei Redaktionsschluss noch nicht wirklich klar. Wahrscheinlich nicht mal denjenigen, die’s veranstaltet haben.

Wo’s die apartesten Erdbeeren zu kaufen gibt

Angenommen, Sie wollen für sich und Ihre Lieben ein Schälchen Erdbeeren kaufen. Wo gehen Sie hin? In den Supermarkt oder zum Wochenmarkt, werden Sie sagen. In Anrath gibt’s eine zusätzliche Variante. Da gibt’s die rote Königin der Früchte an der Tankstelle. Dass darin gleich der Duft von frisch gezapftem Benzin eingearbeitet ist, behaupten wohl nur böse Zungen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer