Benjamin II. und Maureen I. feierten mit acht Kinderprinzenpaaren im Rathaus und im Forum Corneliusfeld.

Gemeinsamer Zug durch die Gemeinde: Links das Tönisvorster Kinderprinzenpaar Benjamin II. und Maureen I. mit Ministern, rechts ihre Willicher Amtskollegen Malte I. und Leonie I.. Insgesamt trafen sich gestern neun Kinderprinzenpaare in St. Tönis.
Gemeinsamer Zug durch die Gemeinde: Links das Tönisvorster Kinderprinzenpaar Benjamin II. und Maureen I. mit Ministern, rechts ihre Willicher Amtskollegen Malte I. und Leonie I.. Insgesamt trafen sich gestern neun Kinderprinzenpaare in St. Tönis.

Gemeinsamer Zug durch die Gemeinde: Links das Tönisvorster Kinderprinzenpaar Benjamin II. und Maureen I. mit Ministern, rechts ihre Willicher Amtskollegen Malte I. und Leonie I.. Insgesamt trafen sich gestern neun Kinderprinzenpaare in St. Tönis.

Kurt Lübke

Gemeinsamer Zug durch die Gemeinde: Links das Tönisvorster Kinderprinzenpaar Benjamin II. und Maureen I. mit Ministern, rechts ihre Willicher Amtskollegen Malte I. und Leonie I.. Insgesamt trafen sich gestern neun Kinderprinzenpaare in St. Tönis.

St.Tönis. Prinz Marvin reiste mit Prinzessin Sarah an. Prinz Niklas wurde von Prinzessin Lena begleitet. Malte I. kam natürlich nicht ohne Leonie. Hätte es sich gestern um Europas gekrönte Häupter gehandelt, die sich da in Tönisvorst trafen, in dem kleinen Städtchen am Niederrhein hätte der Ausnahmezustand geherrscht. Boulevardjournalisten hätten sich am Saum des roten Teppichs entlang gedrängelt. Und wohl jeder zweite Tönisvorster hätte einen Blick auf sie riskiert.

Paare mit Rang und Namen in der Region

Nun, das gestrige Stelldichein der Majestäten fand von der Öffentlichkeit fast unbemerkt statt. Kaum Passanten vor dem Rathaus, als die Gäste samt Gefolge einzogen. Doch Fotografen waren zugegen. Schließlich gaben sich acht Kinderprinzenpaare, die in der Region Rang und Namen haben, die Ehre.

Die Tönisvorster Tollitäten Benjamin II. und Maureen I. hießen ihre Kollegen aus Willich, Krefeld, Süchteln, Dülken, Duisburg, Dormagen, Moers und Wesel im Namen des Jugendkarnevalsvereins St. Tönis willkommen. "Toll, dass ihr bei uns in Tönisvorst seid. Ich hoffe, wir werden viel Spaß haben."

Auch Bürgermeister Albert Schwarz begrüßte die karnevalistischen Blaublüter auf Zeit im demokratischen Zentrum der Stadt, im Ratssaal von St. Tönis. Den Platz, den er selbst bei Ratssitzungen einnimmt, musste Schwarz an diesem Morgen Prinz Benjamin II. überlassen. "Seid ihr alle schon wach?" stellte Schwarz die jungen Prinzenpaare mit einem dreifachen Helau auf die Probe.

"Was wären wir nur ohne die kleinen Tollitäten", sagte er dann und schritt von Paar zu Paar, um alle kennenzulernen. Den Namen des Dormagener Prinzen Fabian merkte sich Schwarz am schnellsten, war der doch ohne Prinzessin angereist. "Ich hab’ keine", sagte der kleine Prinz und erntete Gelächter. So wie Schwarz, als er Manuel I. und Cheyenne I. aus Krefeld vorstellte, "dem Vorort von Tönisvorst".

Bürgermeister Schwarz ehrt Marion Arndt und den JKV

Nach dem dreifachen Willicher Helau durch Malte und Leonie mussten Benjamin und Maureen das Klappertüüt für Tönisvorst ankündigen, ehe Dülkens Paar Timm II. mit Sarah I. ein "Gloria tibi Dülken" schmetterte. Schwarz: "Eine Ehre, dass ihr zu uns gekommen seid."

Geehrt wurde auch Marion Arndt, Vorsitzende des Jugendkarnevalsverein (JKV), bei der sich Schwarz im Namen aller Tönisvorster bedankte: "Sie setzen sich für die Kinder ein."

Um 12 Uhr machte sich der Tross der Tollitäten, begleitet von der Prinzengarde St. Tönis, gemeinsam und zu Fuß auf den Weg vom Rathaus zum Forum Corneliusfeld. Dort wurde gefeiert, bis jedes Paar sich zum nächsten Termin aufmachte. Marvin mit Sarah. Niklas mit Lena. Und Malte mit Leonie.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer