Das Angebot von frischer Ware und PS-starken Gefährten nutzten viele für den Bummel durch St. Tönis.

Autos sind nicht nur ein Thema für Männer. Frauen reden beim Kauf mehr als ein Wörtchen mit. In St. Tönis schauten sich am Sonntag viele die Modelle an.
Autos sind nicht nur ein Thema für Männer. Frauen reden beim Kauf mehr als ein Wörtchen mit. In St. Tönis schauten sich am Sonntag viele die Modelle an.

Autos sind nicht nur ein Thema für Männer. Frauen reden beim Kauf mehr als ein Wörtchen mit. In St. Tönis schauten sich am Sonntag viele die Modelle an.

Lübke

Autos sind nicht nur ein Thema für Männer. Frauen reden beim Kauf mehr als ein Wörtchen mit. In St. Tönis schauten sich am Sonntag viele die Modelle an.

St. Tönis. Ein Sonntag mit "sensationellem Wetter", wie der Werberingchef Stefan Robben es beschreibt. So richtig, um das Leben zu genießen. Zum Beispiel in der St. Töniser Innenstadt, wo der Werbering den dritten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres mit dem Frischemarkt und daran angeschlossenem Autosalon feierte.

Schon an der Absperrung an der Krefelder Straße, vor dem Laden von Uli Peeren, standen die Besucher Schlange. Dort war eine Mini-Quad-Bahn aufgebaut. Viele Kinder wollten mitfahren. "Heute morgen mussten wir ein Auto abschleppen lassen, das trotz Verbot hier geparkt war", sagte Peeren. 150 Euro kostet das. Die Quad-Bahn hat das Autohaus Hülsemann aus Kempen finanziert.

Vor dem Ladenlokal der Metzgerei Wenders stand der Imbissstand der Metzgerei Helbig aus Vorst. Wenders offerierte seine Dönertaschen auf dem Marktplatz. Dort stand auch Ferdi Thees aus Clörath mit Obst und Gemüse. "Wir sind auch Donnerstags auf dem St. Töniser Markt", sagte er. "Heute habe ich nur Produkte aus eigenem Anbau dabei."

Frischemarkt diesmal ohne Streichelzoo

"Es war gar nicht so einfach einen Obst- und Gemüsehändler zu finden", sagte Robben. Christine Brake, die den Frischemarkt noch ein Jahr nach dem Tod ihres Mannes organisiert hatte, stand dafür nicht mehr zur Verfügung.

So verzichtete der Werbering in diesem Jahr auf die typischen Kappes- und Selleriekaskaden, die zu Brakes Zeiten vom Reichtum des Herbstes kündeten. Brake hatte mehrmals einen landwirtschaftlichen Streichelzoo mit Kälbchen und Kaninchen für die kleinen Besucher des Frischemarktes organisiert, der in diesem Jahr ebenfalls fehlte.

Auch beim Imbissstand von Reformhaus Ferlings auf dem Markt bildeten sich Schlangen. Die Bioweine wurden gern auch direkt vor Ort an den Stehtischen im Sonnenschein genossen.

Michael Heisig konnte Cabrios der Marken Citroen- und Peugeot sogar mit offenem Dach anbieten. "Wir haben auch den neuen Peugeot RCZ dabei", zeigte er auf das Modell mit dem schnittigen Profil. "Ein richtiger Kracher", vor dem viele staunend stehen blieben. "30.000 Euro aufwärts", antwortete er auf Preisanfragen.

Quads und Motorräder: Fahrspaß auf zwei und vier Rädern

Das übliche Angebot an Fahrzeugen wurde erstmals durch Skoda ergänzt. Außerdem zeigte Frank Kuschel aus Vorst seine Quads. "Die kann man mieten", sagte er. 49 Euro für vier Stunden. Viele Firmen nutzten dieses Angebot für ihre Betriebsausflüge. "Und dann ist das oft ein Kaufargument", freute sich Kuschel.

Ciro Domenico Vaiano von der Motorrad-Werkstatt am Maysweg stellte sich in der Stadt vor. "Wir können alle Marken reparieren", sagte er Interessenten, auch wenn Harley-Davidson einen Schwerpunkt darstellt. Er ist seit sieben Jahren in St. Tönis.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer