Ein bewaffneter Mann hat am Freitag die St.Töniser Sparkasse ausgeraubt.

wza_1500x753_611111.jpeg
In der Sparkassenfiliale befragt die Polizei Zeugen des Überfalls.

In der Sparkassenfiliale befragt die Polizei Zeugen des Überfalls.

In der Sparkassenfiliale befragt die Polizei Zeugen des Überfalls.

St. Tönis. Ein bewaffneter Räuber hat am Freitagnachmittag die Sparkasse an der Ringstraße überfallen. Um 15.50 Uhr gingen bei der Polizei mehrere entsprechende Meldungen ein.

Der Überfall ging blitzschnell über die Bühne: "Er kam durch den Hintereingang reingestürmt, hat eine Kundin in den Schwitzkasten genommen und die Kassiererin mit seiner Waffe bedroht", sagt ein Zeuge, der lieber ungenannt bleiben möchte. Ob der Täter eine Maske trug, konnte er nicht erkennen. "Ich habe ihn nur von hinten gesehen, weil ich mich schnell hinter einer Trennwand versteckt habe", sagt der Rentner. "Ich hab nur gedacht: ,Nicht, dass der mich erschießt’."

Auch ob die Kassiererin Geld herausgegeben habe, konnte er nicht beobachten. Die Polizei meldet jedoch, dass der Täter einen noch nicht genau bekannten Geldbetrag erbeutete, den er in einer Plastiktüte verstaute. Dann sei er durch den Hinterausgang verschwunden - ebenso schnell, wie er hineingekommen war. Beim Verlassen der Bank konnte er von einem weiteren Zeugen beobachtet werden. Der Räuber stieg in einen auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes abgestellten älteren, roten Wagen mit Krefelder Kennzeichen und fuhr davon.

Der bislang unbekannte Räuber kann wie folgt beschrieben werden: Er soll ungefähr 1,60 bis 1,70 Meter groß sein, eine athletische Figur haben. Seine schwarzen Haare trägt er kurz geschnitten. Er war zum Tatzeitpunkt mit einer schwarzen Jacke, einem blau-grauem Kapuzen-shirt, einer grünlichen Hose sowie einem schwarzen Schal bekleidet.

Ein Rentner, der den Überfall, wie auch die Angestellten, unversehrt überstanden hat, wollte nur mal schnell auf einem TV-Monitor in der Bank Nachrichten lesen. "Es macht mich traurig, dass so etwas geschieht. Es werden doch alle versorgt", sagt er. Besonders die Kassierin habe ihm Leid getan. "Mein Blutdruck ist in die Höhe geschnellt, dabei war ich ja noch nicht einmal direkt beteiligt", sagt er.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Viersen unter der Nummer 02162/3770 zu melden. Vor allem, wenn jemand beobachtet hat, wer das Fahrzeug auf dem Rewe-Parkplatz abgestellt hat.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer