Erneut zwei brutale Übergriffe in St.Tönis.

St. Tönis. Ein 18-jähriger ist am Samstag gegen 16.40 Uhr am Wilhelmplatz von einem Gleichaltrigen aus Tönisvorst mit einer Schusswaffe bedroht worden. Der Täter habe den jungen Mann an der Straßenbahnhaltestelle angesprochen, eine Pistole aus der rechten Jackentasche gezogen und diese durchgeladen, sagt die Polizei. Gleichzeitig habe er sein Opfer aufgefordert, eine Anzeige zurück zu nehmen. Die war nach einer Schlägerei vor einigen Tagen erstattet worden.

Schließlich gelang es dem bedrohten Mann, sich zu befreien und die Polizei zu alarmieren. Beamte stellten den mutmaßlichen Täter in der Nähe und fanden bei ihm auch eine Schusswaffe. Es wurde Anzeige erstattet, eine Festnahme folgte nicht.

Dreieinhalb Stunden später ist ein 17-Jähriger aus Tönisvorst am Pastorswall von einem 19-Jährigen geschlagen und getreten worden. Als der Jugendliche am Boden lag, pinkelte der Ältere auf ihn. Eine alarmierte Polizeistreife konnte den alkoholisierten 19-Jährigen nur mit Mühe in Gewahrsam nehmen.

Hintergrund für diesen "brutalen Angriff", so die Polizei, war offensichtlich die Tatsache, dass der 17-Jährige sich als Zeuge für den Vorfall am Nachmittag am Wilhelmplatz zur Verfügung gestellt hatte. Beide Täter, sagt die Polizei, "sind miteinander befreundet". Möglicherweise besteht ein Zusammenhang mit einer Schlägerei vor einer Woche. Da gab es Prügel, weil eine Zigarette verweigert worden war. Ree

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer