Die „Scouts“ an der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule klären auf zu Gefahren und Chancen des Internets.

Die „Scouts“ klären auf zu Gefahren und Chancen des Internets.
Jan, Finn, Julia und Denise sind die Medienscouts an der Gesamtschule in Schiefbahn.

Jan, Finn, Julia und Denise sind die Medienscouts an der Gesamtschule in Schiefbahn.

Gesamtschule

Jan, Finn, Julia und Denise sind die Medienscouts an der Gesamtschule in Schiefbahn.

Schiefbahn. Die junge Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule hat am Bewerbungsverfahren der Landesanstalt für Medien NRW teilgenommen und für das Schuljahr 2017/18 eines der 105 landesweit vergebenen Abzeichen des Projekts „Medienscout NRW“ erhalten. „Wir sind stolz darauf, uns nun für dieses Schuljahr Medien-scouts NRW-Schule nennen zu dürfen“, sagt Schulleiter Eduardo Träger.

Die Neuntklässler Julia, Jan, Denise und Finn sind die neuen Medienscouts. Scout (engl. „Aufklärer“) hat in diesem Fall mit Pfadfindern oder Fußballnachwuchs nichts zu tun. Es geht um einen verantwortungsvollen Medienkonsum junger Menschen. Im Rahmen des Projekts absolvierten die vier Schüler im November vergangenen Jahres eine sechstägige Ausbildung bei der Landesanstalt für Medien. Nach dieser Ausbildung sind die Schüler qualifizierte Ansprechpartner für Mitschüler bei medienbezogenen Fragen und Problemen.

Die Ausbildungsinhalte umfassen Themen, die häufig im Schulalltag auftauchen. Sie reichen von Gewaltverherrlichung in sozialen Netzwerken über das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Bilder bis hin zu Phänomenen wie Cybermobbing, bei dem Personen über das Internet für einen längeren Zeitraum absichtlich beleidigt, bedroht, belästigt oder bloßgestellt werden. Die frisch gebackenen Medien-scouts starteten mit einer Aktion für Fünftklässler zum Thema „Falsche Freunde im Netz“. Mit einem selbst gedrehten Video und Arbeitsblättern machten die Scouts auf die Gefahren durch falsche Identitäten im Internet aufmerksam. Mit dem Projekt „Handymania“ gingen sie in sechste Klassen, um die Vor- und Nachteile der ständigen Erreichbarkeit durch das Internet aufzuzeigen.

Schüler bringen eigene Laptops und Smartphones mit

Man dürfe sich zukünftigen Entwicklungen nicht verwehren und beispielsweise Smartphones aus Schulen verbannen, findet Schulleiter Eduardo Träger. „Mit sogenannten Bring-Your-Own-Device-Aktionen, bei denen Schüler ihren eigenen Laptop oder Smartphone von zuhause mitbringen, wollen wir den Umgang mit solchen Geräten zu schulischen Zwecken, zum Beispiel der Recherche, näher bringen“, führt er aus. Die Medienscouts übernehmen dabei den außerschulischen Bereich der Mediennutzung.

Neben diesen Aktionen gehört die Suche nach eigenem Nachwuchs ebenfalls zu den Aufgaben der Scouts. Für das kommende Schuljahr konnten sechs Juniorscouts für den Standort Schiefbahn gefunden werden, da die derzeitigen Medienscouts mit dem zehnten Schuljahr nach Anrath ziehen. Die nächste Generation wird jeden Mittwochnachmittag in der eigens dafür gegründeten AG durch die aktuellen Scouts und unter Leitung von Beratungslehrern Wibke Horn und Arne Moldenhauer ausgebildet.

medienscouts@da-vinci- gesamtschule.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer