Polizei sucht mögliche Zeugen von Vandalismus. Die Spur der Verwüstung zieht sich von der Willicher Straße zur Tupsheide/Hochstraße und führt von dort auf die Hubertusstraße. Die Tatzeit dürfte zwischen 3.25 und 3.40 Uhr liegen.

Eine Spur der Zerstörung hinterließen Unbekannte in Schiefbahn.
Eine Spur der Zerstörung hinterließen Unbekannte in Schiefbahn.

Eine Spur der Zerstörung hinterließen Unbekannte in Schiefbahn.

Eine Spur der Zerstörung hinterließen Unbekannte in Schiefbahn.

Schiefbahn. Mindestens zwölf geparkte Autos sind in der Nacht zu Sonntag in Schiefbahn Ziel sinnloser Zerstörungswut geworden. Zum Teil wurden sie erheblich demoliert. Der Schaden an den Wagen beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf mehrere tausend Euro.

Am Sonntag gegen 3.45 Uhr alarmierten Anwohner der Hubertusstraße die Polizei. Sie teilten mit, dass sie von lauten Geräuschen aufgewacht seien. Als er nachsah, stellte der Zeuge fest, dass ein Mann auf der Motorhaube eines Autos stand und gegen die Frontscheibe trat. Als er den Mann anschrie, flüchtete dieser in Richtung Kochstraße.

Zeuge nahm die Verfolgung mit dem Rad auf

Ein anderer Anwohner nahm mit dem Fahrrad die Verfolgung des Mannes auf, verlor ihn jedoch aus den Augen.

Die Zeugen berichteten später, dass mindestens zwei Personen an der Tat beteiligt gewesen sein dürften, wovon einer mit einer grauen Kapuzenjacke bekleidet war.

Die Spur der Verwüstung zieht sich von der Willicher Straße zur Tupsheide/Hochstraße und führt von dort auf die Hubertusstraße. Die Tatzeit dürfte zwischen 3.25 und 3.40 Uhr liegen.

Auf dem Fluchtweg liegen keine weiteren Tatorte. Die polizeiliche Fahndung verlief erfolglos.

Hinweise an die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02162/3770.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer