In Schiefbahn stellt das Künstlerpaar Sirpa Masalin und Hans-Ulrich Goller-Masalin das ehrgeizige Kansa-Projekt vor.

wza_1417x1063_496721.jpeg
So sehen die Holz-Figuren des Kansa-Projektes aus.

So sehen die Holz-Figuren des Kansa-Projektes aus.

So sehen die Holz-Figuren des Kansa-Projektes aus.

Schiefbahn. Willich kann in einem Atemzug genannt werden "mit Jerusalem, Tokio und Chicago". Denn hier stehen genauso viel Kansa-Figuren wie in den Metropolen, die Organisatorin Katharina Salice-Stephan aufzählt.

Kansa ist das Projekt des deutsch-finnischen Künstlerpaares Sirpa Masalin und Hans-Ulrich Goller-Masalin. Sie verkaufen Holzfiguren, die mit einem RFID-Chip versehen sind und deren Verbleib via Google-Maps über den ganzen Globus verfolgt werden können. So entsteht ein neues Gesamtkunstwerk als Zeichen für "Frieden, Freiheit, Bewusstsein für die Umwelt, reine Nahrung ohne Genmanipulation, Achtung der Menschenrechte, Meinungsfreiheit und Selbstbestimmung", wie es auf der Homepage des Paares heißt. Kansa, das heißt auf Finnisch Volk.

Weil Frieden mit Verständigung beginnt und diese wiederum nicht ohne Kommunikation möglich ist, laden Katharina Salice-Stephan und ihr Mann Christian die Kansa-Gemeinde aus Willich und Umgebung am 23.Mai von 11 bis 16 Uhr ins Quartier Selders, zu dem sich sogar der Landeskulturreferent der Deutsch-Finnischen Gesellschaft NRW, Josef van der Wyst, angesagt hat.

Bis 13 Uhr wird gemeinsam gefrühstückt, danach stellt das Künstlerpaar Masalin-Goller sein Projekt detailliert vor und wird auch neue Figuren im Gepäck haben für die Besucher, die sich anstecken lassen von der Begeisterung.

So wie im vorigen Jahr, als die beiden auf Einladung des Ehepaares Salice-Stephan eine Lyrik-Performance im privaten Rahmen gaben und dabei die Kansa-Gruppe in Willich erheblich vermehrten. "Ich glaube, wir sind gute Multiplikatoren", sagt Katharina Salice-Stephan. Sie selbst besitzt drei dieser 90 bis 190 Zentimeter großen Figuren, an deren Preis sie sich nicht mehr erinnern kann. "Aber die waren erschwinglich. Sonst hätten wir nicht so viele davon", sagt sie.

Treffen von Kansa-Eigentümern und Interessierten am 23. Mai von 11 bis 16 Uhr im Quartier Selders, Diepenbroich 58, Willich. Teilnahme ist kostenlos.

Wer am Frühstück von 11 bis 13 Uhr teilnehmen möchte, muss sich anmelden unter Telefon 02154/8945850. boe

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer