Mit neuen Sponsoren und viel Einsatz haben die Macher der Rocknacht eine vielfältige Auswahl in die Stadt geholt.

Festival
Die Veranstalter der Rocknacht freuen sich auf das Wochenende mit lokalen und überregional bekannten Bands.

Die Veranstalter der Rocknacht freuen sich auf das Wochenende mit lokalen und überregional bekannten Bands.

Kurt Lübke

Die Veranstalter der Rocknacht freuen sich auf das Wochenende mit lokalen und überregional bekannten Bands.

St. Tönis. Zwölf Bands werden zur 16. Tönisvorster Rocknacht am 10. September kommen. Sponsoren machen Eintritts- und Getränkepreise sozialverträglich. Die Musiker treten ausnahmslos für kleines Geld auf. Alles gute Voraussetzungen dafür, dass die aktuelle Rocknacht ein voller Erfolg wird und auch Besucher aus den umliegenden Städten anzieht.

Oliver Eberlei (26) gehört dem Organisationsteam zum fünften Mal an. Er freute sich über neue Sponsoren: Rewe Zielke ist zum ersten Mal mit dabei, und auch der Stadtkulturbund fördert erstmals das Rock-Event. „Es wirkt alles sehr professionell“, lobte Peter Siegel als Vorsitzender des Stadtkulturbundes. Auch verschiedene politische Parteien fördern wieder die Rocknacht. Die Stadt hat das Sicherheitskonzept bereits abgesegnet, die Polizei wird verstärkt Streife fahren, außerdem wird ein privater Sicherheitsdienst verpflichtet.

Chartstürmer „Oh, Napoleon“ werden auf der Bühne stehen

„Wir werden jedes Mal ein bisschen besser“: Oliver Eberlei ist stolz, dass die Tönisvorster Formation „Oh, Napoleon“ mit von der Partie ist: Sie hat es bereits in die Charts geschafft mit ihrem neuesten Album und trat bei „Rock am Ring“ auf.

Karsten Ludwig (18) – er gehört zum dritten Mal zu den Organisatoren – hebt die musikalische Vielfalt hervor. „Breakdowns at Tiffany’s“ stammen auf verschiedenen Städten in der Region und waren früher im Jugendzentrum „Palm Beach Café“ aufgetreten. Ihre Musikrichtung: Metalcore.

„Mondo Mashup Sound System“ aus Krefeld besteht aus 16 Musikern, Jazz, HipHop und Reggae haben sie im Repertoire. „Blackbox“ stammen aus St. Tönis und sind schon ein Stück über die Ortsgrenzen hinaus bekannt mit ihrem Indie-Rock. Auf großen Metal-Festivals zu Hause und bald auch in St. Tönis: „Cyrus“. „Lane“ ist ein „Eigengewächs“ aus dem Jugendzentrum „Palm Beach Café“ mit Indie-Rock.

Veranstalter machen sich keine Sorgen über schlechtes Wetter

Die Rocknacht findet statt im Forum Corneliusfeld, Corneliusstraße 25.

Der Eintritt kostet sechs Euro im Vorverkauf, acht Euro an der Abendkasse.

Karten gibt es im Palm-Beach-Café, bei den Bands und im Internet unter:
www.TVROCKNACHT.de
 

Auf der großen Bühne spielen außerdem „Notyet!“ aus Viersen mit Electro-Pop und „Lite“, eine Schülerband aus Krefeld, auf. Draußen treten unter anderem „Alex Amsterdam“ und „Steven Hein“ auf – Alex Amsterdam hatte bereits Auftritte in den USA, „Steven Hein“ stand schon bei der 1. Tönisvorster Rocknacht, 1992 auf der Bühne.

Die Acoustic-Acts draußen sind eine Art Kontrastprogramm. Biene’s Brutzelstube wird dafür sorgen, dass kein Magen knurrt, Bier, Cola, Limo und Wasser gibt es für je einen Euro. Über das Wetter machen sich die Veranstalter keine Gedanken – bisher war es immer sehr schön.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer