In diesem Jahr wird das Requiem von Donizetti aufgeführt. Ab 21. Januar sind dazu ambitionierte Hobbysänger willkommen.

proben
Voll besetzt war die Jakob-Frantzen-Halle im November bei der Aufführung von „Acis und Galatea“. Sogar Ballett wurde dabei geboten. Archiv

Voll besetzt war die Jakob-Frantzen-Halle im November bei der Aufführung von „Acis und Galatea“. Sogar Ballett wurde dabei geboten. Archiv

Hüskes

Voll besetzt war die Jakob-Frantzen-Halle im November bei der Aufführung von „Acis und Galatea“. Sogar Ballett wurde dabei geboten. Archiv

Willich. Begeisterte Chorsänger und solche, die es werden wollen, können sich schon jetzt auf das nächste Willicher Musikprojekt freuen, das am 15. November die 13. Willicher Kirchenmusikwoche in der Pfarrkirche St. Johannes in Anrath eröffnen wird. Einstudiert und aufgeführt wird das Requiem des italienischen Opernkomponisten Gaetano Donizetti, das er 1835 zum Gedenken an Vincenzo Bellini komponierte. Wie in jedem Jahr lädt der musikalische Leiter, Kreiskantor Klaus-Peter-Pfeifer, dazu auch ambitionierte Hobbysänger ein. In diesem Jahr hatte Pfeifer gemeinsam mit einem etwa 120-köpfigen Projektchor Händels „Acis und Galatea“ in der Frantzen-Halle aufgeführt.

Donizetti ist als Meister des Belcanto bekannt und seine Opern „Lucia di Lammermoor“, „Don Pasquale“ und „Der Liebestrank“ gehören bis heute zum weltweiten Opernrepertoire. Dass der Komponist bereits 39 Jahre vor Verdi ein Requiem komponierte, das manche Passagen dieses heute so beliebten Werkes vorwegzunehmen scheint, ist den heutigen Musikhörern kaum bewusst. Wieder wird das Publikum mit einer Neuentdeckung überrascht.

Im großen Projektchor in die Welt der Musik abtauchen

Die Proben für das Requiem beginnen in diesem Monat. „Wie jedes Jahr sind auch diesmal Gastsängerinnen und -sänger eingeladen, das ausdrucksvolle Werk einzustudieren und gemeinsam mit den Profis des Orchesters und den Solisten zur Aufführung zu bringen. Zwei Proben im Monat sind gut investierte Zeit, um einmal ganz vom Alltag abzuschalten und in die Welt der Musik einzutauchen“, sagt Klaus-Peter Pfeifer. WD

Erste Probe für die Männerstimmen ist am Montag, 21. Januar, 19.30 Uhr, im evangelischen Gemeindezentrum in Willich (Krusestraße).

Die Frauen beginnen mit den Proben am Donnerstag, 24. Januar, 19.30 Uhr, in der evangelischen Hoffnungskirche Schiefbahn (Wallgraben).

Die erste Gesamtprobe für alle Stimmen folgt am Samstag, 26. Januar, 15 Uhr, ebenfalls in der Hoffnungskirche in Schiefbahn.

Die Anmeldungen sollten an Klaus-Peter Pfeifer gehen. Er ist telefonisch unter 0211/465751 erreichbar – oder per E-Mail unter

kp.pfeifer@emmaus-willich.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer