Polizeibericht: Der 83-jährige Mann war verwirrt.

Schiefbahn. Ein 83-jähriger Mann aus Schiefbahn hat am Mittwochnachmittag offenbar mehrere Verkehrsunfälle verursacht. Der vermutlich verwirrte Senior fuhr weiter, bis ihn eine beherzte Zeugin stoppte und an der Weiterfahrt hinderte. Der Rentner wurde bei den Unfällen leicht verletzt und aufgrund seines geistigen Zustandes in stationäre Krankenhausbehandlung gebracht. An seinem sowie einem weiteren Fahrzeug, Begrenzungspollern und Hauswänden entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Begrenzungspoller aus der Verankerung gerissen

Nach dem bisherigen Erkenntnisstand der Polizei fuhr der Schiefbahner gegen 17.45 Uhr mit seinem Auto auf der Siedlerallee in Richtung Linsellesstraße. Auf seinem Weg dürfte er auf ein parkendes Fahrzeug aufgefahren sein sowie mehrere Begrenzungspoller aus ihrer Verankerung gerissen haben.

Auf der Linsellesstraße schließlich stoppte er seinen Wagen und fuhr anschließend rückwärts über den rechten Gehweg gegen die Hausmauer und das Fallrohr der Dachrinne eines Hauses. Zeugen berichteten, dass er diesen Vorgang mehrfach wiederholte.

Dann legte er den Vorwärtsgang ein, verließ den Gehweg und bog sofort in die rechts befindliche Garageneinfahrt ab. Auch dort stieß er mehrfach gegen das Garagentor, bis ihn die Zeugin ansprach, die ihm den Fahrzeugschlüssel abnahm und die Polizei benachrichtigte. Die Polizei stellte das Fahrzeug sowie den Führerschein des offensichtlich verwirrten Seniors sicher.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer