Wetter: Es bleibt frostig. Die Polizei bittet weiter um besonnene Fahrweise - vor allem zum Schulstart.

wza_787x1500_609490.jpeg
Heinz-Jürgen Zöphel kehrt und kehrt und kehrt, damit die St. Bernhard-Schüler und Lehrer am Donnerstag zum Schulstart freie Wege vorfinden.

Heinz-Jürgen Zöphel kehrt und kehrt und kehrt, damit die St. Bernhard-Schüler und Lehrer am Donnerstag zum Schulstart freie Wege vorfinden.

Betreten unmöglich und außerdem auch verboten: Die hauchdünne Eisschicht in der Mitte des Weihers im Sport- und Freizeitzentrum Willich trägt bisher allenfalls Entenfüße.

Rot-weißes Flatterband und Schilder mit der Aufschrift „Einbruchgefahr“ warnen am Teichufer am Pastorswall in St. Tönis. Schlitterpartien auch hier: Verboten!

Bild 1 von 3

Heinz-Jürgen Zöphel kehrt und kehrt und kehrt, damit die St. Bernhard-Schüler und Lehrer am Donnerstag zum Schulstart freie Wege vorfinden.

Willich/Tönisvorst. Wecker und Wettervorhersagen sind im Winter zwei Dinge, auf deren Genauigkeit Heinz-Jürgen Zöphel, Hausmeister am St. Bernhard, besonderen Wert legt. Denn wenn die Prognose Schnee oder Eis vorhersagt, stellt Zöphel seinen Wecker auf 3 Uhr 45. Um Wege und Plätze auf dem 15000 Quadratmeter großen Schulgelände des Gymnasiums in Schiefbahn zu räumen, benötigt er viel Zeit - und "den Trecker mit Schneeschieber".

Ob Plattenhof vor der Villa oder Schulpavillons am Sportplatz: Zöphel kämpft allein gegen Flocken und Rutschgefahr. Eine Eisscholle unter Schnee hat ihn vorgestern am Fahrradkeller ausgebremst und zu Boden gebracht. Zum Glück ohne weitere Folgen.

Fast folgenlos blieb der Nachtfrost gestern Morgen für den Straßenverkehr. "Nur drei witterungsbedingte Unfälle", meldet Polizeikommissar Bernd Klein für den Kreis und lobt die besonnenen Autofahrer. "Alle Unfälle verliefen glimpflich." Ist ein Bagatellunfall mit Blechschaden einmal passiert, rät die Polizei, sofort das Warndreieck aufzustellen, die Unfallstelle zügig zu räumen und die beteiligten Wagen an die Seite zu schieben, damit der Verkehr weiter fließen kann.

"Bei dieser extremen Glätte und der Arbeitsbelastung kann es zu Wartezeiten zwischen einer und eineinhalb Stunden kommen, ehe die Kollegen am Unfallort sind", sagt Klein. Unfallbeteiligte sollten ihre Daten austauschen und die Versicherungen informieren. "Vorsicht am Donnerstag", sagt Polizeisprecher Klein, und meint damit den Beginn der Schule mit "erhöhter Verkehrsdichte. Dann sind wieder mehr Fußgänger und Fahrradfahrer unterwegs".

Wetter-Trend im neuen Jahr: Schnee statt Sonne

Fußgänger unerwünscht sind und bleiben auf zugefrorenen Teichen und Weihern. Das Betreten der Eisflächen ist verboten. Mitarbeiter von Wolfgang Schouten, Ordnungsamtsleiter in Tönisvorst, haben mit Flatterband die Mahnung am Pastorswall-Weiher optisch noch verstärkt. In Willich kontrollieren städtische Mitarbeiter, dass die Warnung ernst genommen wird.

Der Winter 2009/2010 hält sich hartnäckig frostig wie sein Vorgänger, wenn man der Wettervorhersage der privaten Wetterstation Neersen glauben darf. In der 3-Tage-Vorhersage sind weitere Schneefälle angekündigt.

Immerhin: Der heutige Mittwoch tut etwas für die lokale Sonnenscheindauer. Bis gestern abend zählte der Neersener Wettermann nur fünfeinhalb Stunden Sonnenschein im neuen Jahr. Viel zu wenig für fünf Tage.

Salz-Engpässe sind übrigens für Tönisvorst kein Thema. Schouten: "Wir haben genug, kommen über das Wochenende. Und Montag wird die nächste Bestellung erwartet."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer