Die Anwohner müssen die Böller und Flaschen auf dem Gehweg selbst wegräumen. An öffentlichen Plätzen wird am Montag saubergemacht.

Leere Flaschen und Raketenreste werden auf öffentlichen Straßen von der Kehrmaschine eingesammelt.
Leere Flaschen und Raketenreste werden auf öffentlichen Straßen von der Kehrmaschine eingesammelt.

Leere Flaschen und Raketenreste werden auf öffentlichen Straßen von der Kehrmaschine eingesammelt.

Archiv

Leere Flaschen und Raketenreste werden auf öffentlichen Straßen von der Kehrmaschine eingesammelt.

Willich/Tönisvorst. Silvester – für den einen Tag im Jahr werden viele Vorbereitungen getroffen. Ab Donnerstag können wieder Raketen und Böller gekauft werden, außerdem müssen die Party geplant sowie ausreichend Getränke besorgt werden. In der Regel erlebt die Nacht ihren Höhepunkt, wenn zum neuen Jahr die Raketen in die Höhe schnellen. Dazu werden die leeren Sektflaschen als Abschussrampe benutzt. Die liegen dann meist am Neujahrsmorgen in den Resten der Böller und Raketen – ein unschöner Anblick.

Neujahr übernimmt der Bauhof die Innenstadtreinigung

„Für alles, was auf dem Gehweg vor der eigenen Haustür landet, sind die Anwohner selbst verantwortlich“, erklärt Bernd Kuhlen, Leiter der Willicher Gemeinschaftsbetriebe. Alles andere übernehmen die großen und kleinen Kehrmaschinen. Ab dem 1. Januar 2012 ist der städtische Bauhof Willich für die Reinigung der Innenstädte zuständig. Das war die vergangenen fünf Jahre die Aufgabe eines privaten Unternehmens. „Der Vertrag ist ausgelaufen und als wir die neuen Angebote gesehen haben, haben wir festgestellt, dass wir das selber billiger können“, sagt Kuhlen.

Ein weiteren Vorteil sieht er darin, dass das städtische Unternehmen im Gespräch mit den Bürgern steht. „Wir arbeiten einfach anders, uns ist es wichtig, dass es auch sauber ist, wo wir waren. Außerdem können wir von den Erfahrungen profitieren.“ Der erste Einsatztag für die vier Ortskerne ist der 2. Januar.

Mit einer verstärkten Truppe wird der Bauhof aber auch nach Silvester nicht aufwarten. „Wir haben zwei kleine Kehrmaschinen und ein weiteres Unternehmen fährt mit einer großen Maschine. Die sind Non-stop im Einsatz, aber Handkehrer einzusetzen, bringt nichts.“

Auch in Tönisvorst beginnen am Montag die Aufräumarbeiten. Diese werden hier von dem Unternehmen Städtereinigung Gerke übernommen. „Die Anwohner sind in der Pflicht, selbst vor ihren Türen zu reinigen“, erklärt Pressesprecherin Catharina Perchthaler. Tipp: Am besten gleich in der Silvesternacht aufräumen, sonst heißt es am Sonntagmorgen nach dem Katerfrühstück raus und ran an den Besen.

» Die Feuerwerkskörper dürfen am 31. Dezember erst ab 18 Uhr gezündet werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer