800 000 Euro in neue Halle investiert.

Neubau
Die neue Halle der Firma Würth im Gewerbegebiet Münchheide IV ist fast fertig. Bauherr ist Elektromeister Bernt Lücke.

Die neue Halle der Firma Würth im Gewerbegebiet Münchheide IV ist fast fertig. Bauherr ist Elektromeister Bernt Lücke.

Kurt Lübke

Die neue Halle der Firma Würth im Gewerbegebiet Münchheide IV ist fast fertig. Bauherr ist Elektromeister Bernt Lücke.

Willich. „Die Lage ist perfekt und die Halle einfach optimal.“ Frank Peters, Niederlassungsleiter der Adolf Würth GmbH & Co. KG, geriet bei der offiziellen Einweihung der neuen Verlaufsniederlassung am Neubuschweg 83 in Münchheide IV ins Schwärmen. Bauherr Bernt Lücke hört es gerne: Der 40-jährige Elektromeister und seine Frau Monika haben 800 000 Euro investiert, um das 2500 Quadratmeter große Grundstück zu erwerben und nach den Vorstellungen der Firma Würth zu bebauen.

Die Firma Adolf Würth ist Spezialist im Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial für die professionelle Anwendung. Sie ist das größte Einzelunternehmen der weltweit tätigen Würth-Gruppe.

Das Unternehmen bietet ein Verkaufsprogramm mit über 100 000 Produkten: Schrauben, Schraubenzubehör, Dübel, chemisch-technische Produkte, Möbel- und Baubeschläge, Werkzeuge, Bevorratungs- und Entnahmesysteme sowie Arbeitsschutz werden über den Außendienst von Würth an Handwerker und Industriekunden vertrieben.

Die Planung für die 600 Quadratmeter große, lichtdurchflutete Halle hatte der Willicher Architekt Udo Hüsges übernommen. Die Realisierung einschließlich der Außenanlagen und der 13 Parkplätze betrug lediglich vier Monate.

Besonderen Wert hat Lücke nach eigenem Bekunden auf das Thema Energiesparen gelegt: So wurde eine extra dicke Außendämmung gebaut sowie eine Spezialdämmung unter den Hallen-Fußboden gelegt, um Heizkosten zu senken. „Und für die Halle haben wir eine Beleuchtung gewählt nach neuester Technologie, sogenannte T5-Leuchtstofflampen, die eine größere Leichtleistung bei geringerem Stromverbrauch bringen“, ergänzt Bauherr Bernt Lücke.

In den nächsten Wochen wird auf das Hallendach noch eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 33 Kilowatt Peak gebaut.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer