wza_983x1500_608065.jpeg
Michael Nimczyk konnte erneut den Goldhelm holen.

Michael Nimczyk konnte erneut den Goldhelm holen.

Michael Nimczyk konnte erneut den Goldhelm holen.

Neersen. Trabrennfahrer Michael Nimczyk hat nach 2008 erneut den Goldhelm gewonnen. Zum Saisonabschluss schaffte der 23 Jahre alte Profi aus Neersen am Silvestertag in Dinslaken einen Sieg und sicherte sich mit insgesamt 166 Jahreserfolgen die Trophäe für den besten deutschen Berufsfahrer.

"Es war nicht leicht, hat aber geklappt, weil mir die Besitzer ihre besten Pferde anvertraut haben", sagte Nimczyk, der erst vor drei Jahren seine Prüfung zum Berufsfahrer absolviert hatte. Lehrherr war sein Vater Wolfgang Nimczyk. Dem sagt zur Karriere seines Sohnes: "Das ist so, als ob Hoffenheim die deutsche Fußballmeisterschaft gewinnen würde."

Die ganze Familie steht hinter dem Champion

Bereits im ersten Lehrjahr brachte es Michael Nimczyk zum Lehrlingschampion. Diesen Erfolg wiederholte er, wurde dann Europameister der Lehrlinge und errang den Bronzehelm. Im darauffolgenden Jahr holte er sich den Silberhelm, wurde der zweitbeste deutsche Trabrennfahrer. 2008 dann der erste Goldhelm - der Lohn für 177 Siege. Er ist der Jüngste, der diese Erfolge jemals geschafft hat. Unterstützt wird er von der ganzen Familie, unter anderem auch von seinem Onkel Hans Brocker als Sponsor.

Als Goldhelmträger darf der Neersener, der im Vorjahr Willichs "Sportler des Jahres" wurde, an Europameisterschaften teilnehmen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer