Das Kulturprogramm 2015 ist ge vorgestellt worden. Für jeden Geschmack und jedes Alter ist etwas dabei.

Vorschau
Götz Alsmann lädt im März zu einer musikalischen Weltreise ein. Titel seines Programms: „Broadway“.

Götz Alsmann lädt im März zu einer musikalischen Weltreise ein. Titel seines Programms: „Broadway“.

Archiv

Götz Alsmann lädt im März zu einer musikalischen Weltreise ein. Titel seines Programms: „Broadway“.

Willich. Der Türkis-Ton auf der Titelseite ist ein bisschen blass – doch das Programm dahinter ist um so bunter: Der Willicher Kulturkalender 2015, den Geschäftsbereichsleiter Bernd Hitschler am Donnerstag mit seinem Team vorgestellt hat, bietet wieder etwas für jeden Geschmack und alle Altersgruppen.

Kabarett und Klassik, Kindertheater und Lesungen, Jazz und Ausstellungen sind auf den 70 Seiten des Veranstaltungsheftes zu finden. Und natürlich die Schlossfestspiele als das wichtigste Aushängeschild des Willicher Kulturprogramms überhaupt.

„Wir kommen auf gut 90 Veranstaltungen im Jahr“, verriet Bernd Hitschler stolz. Besonders hob er dabei den Bereich „Kinder und Kultur“ hervor, der im nächsten Jahr weiter ausgebaut wird. Denn nach den Veranstaltungen der Reihen „Kulturstrolche“ für Grundschulkinder und „Kulturrucksack“ für die 10- bis 14-Jährigen folgen nun die „Jungen Schlossfestspiele“, deren Workshops sich an die Altersgruppen zwischen 14 und 18 Jahren sowie zwischen 19 und 26 Jahren richten.

Mit Horst Schroth, Volker Rosin – und Pippi Langstrumpf

Astrid Kottal hat das Kabarett- und Comedyprogramm zusammengestellt. Verpflichtet hat sie Altmeister Horst Schroth, aber auch junge Talente wie Timo Wopp, Sia Korthaus, Markus Barth oder Fatih Cevikkollu.

Der Jazzfrühling beginnt in Willich im Februar. Dann nämlich geht es los mit dem „Walking Shoes Quartett“. Das Highlight der Reihe folgt im März: Götz „Götzi-Mausi“ Alsmann und Band treten mit ihrem Programm „Broadway“ in der Jakob-Frantzen-Halle auf.

10 000 Exemplare des 70-seitigen Willicher Kulturkalenders 2015 mit allen Terminen sind gedruckt worden. Er liegt an vielen Stellen in der Stadt aus, kann aber auch über die Homepage der Stadtverwaltung heruntergeladen werden.

Der Vorverkauf für alle Veranstaltungen läuft ab November. Die Tickethotline bei der Stadt lautet 02154/949 630. Für Festspiele gibt es Karten allerdings erst ab 1. Dezember. Nähere Informationen beim Kulturteam unter 02154/949 132.

Freunde der klassischen Musik kommen in der Kapelle Klein-Jerusalem auf ihre Kosten. Das „Duo Cuerda Cantabile“ spielt spanisch-italienische Impressionen des 19. und 20. Jahrhunderts, das Ensemble „Concert Royal“ entführt mit seinen Oboensonaten und Cembalokonzerten ins 18. Jahrhundert.

Die kleinen Besucher können sich auf Volker Rosin freuen, der sie auffordert: „Tanz mit mir.“ Ebenfalls im Programm zu finden sind Pettersson und Findus, die Hexe Lilli sowie Pippi Langstrumpf.

Vier Künstler stellen aktuelle Werke in der Galerie Schloss Neersen aus. Neben zwei etablierten sind mit Alexandra Woyde und Felix Reinecker auch zwei Studenten der Düsseldorfer Kunstakademie dabei. „Sie sind uns bei einem Akademie-Rundgang aufgefallen“, verrät Viola La Seta vom Kulturteam.

Für Literaturfreunde gibt es zwei Lesungen: Bernd Niklas aus Anrath stellt seinen Roman „Durch Tod heilbar“ vor, die Psychologin Lydia Benecke befasst sich in ihrem Buch „Sadisten“ mit krassen Fällen aus ihrer Praxis. Außerdem gibt es in der Stadtbücherei eine Märchenlesung: „Aschenputtel“ - geboten als „Licht- und Schattenspiel“.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer