Die Konrad-Gilde am Grenzweg lädt ab Freitag zum Schützenfest.

König Benedikt Wozniczak (3.v.l,) mit Königin Jenny Neumann (3.v.r.). Als Ministerpaare fungieren Udo und Marion Wozniczak (links) sowie Kurt und Gustel Manns.
König Benedikt Wozniczak (3.v.l,) mit Königin Jenny Neumann (3.v.r.). Als Ministerpaare fungieren Udo und Marion Wozniczak (links) sowie Kurt und Gustel Manns.

König Benedikt Wozniczak (3.v.l,) mit Königin Jenny Neumann (3.v.r.). Als Ministerpaare fungieren Udo und Marion Wozniczak (links) sowie Kurt und Gustel Manns.

privat

König Benedikt Wozniczak (3.v.l,) mit Königin Jenny Neumann (3.v.r.). Als Ministerpaare fungieren Udo und Marion Wozniczak (links) sowie Kurt und Gustel Manns.

Neersen. Nach dem großen Fest das kleine: Am kommenden Wochenende wird am Grenzweg Schützenfest gefeiert. Die St. Konrad-Schützengilde wird von dem jüngsten König in ihrer Geschichte repräsentiert: Benedikt Wozniczak ist erst 25 Jahre alt.

Der König trat 1995 den Tellschützen bei, im Jahr 2000 wechselte er zur Fahnengruppe. Drei Mal war er Jungschützenkönig. Der engagierte Feuerwehrmann ist gelernter KfZ-Mechatroniker. An seiner Seite steht Jenny Neumann. Sie startete ihre Schützenlaufbahn bei den „Zaubermäusen“. Die Königin absolviert eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Viersen.

Udo (50) und Marion Wozniczak, die Eltern des Königs, bilden ein Ministerpaar. Der Metzger und die Kinderkrankenschwester unterstützen ihren Sohn tatkräftig.

Minister Kurt Manns war der erste Kassierer des Vereins

Das zweite Ministerpaar, Kurt und Gustel Manns, bringt jede Menge Erfahrung mit ein. Kurt Manns war 1958, als die Schützengilde gegründet wurde, der erste Kassierer. Er achtete 27 Jahre lang darauf, dass die Kasse stimmte, Schützenkönig war er 1972, 1985 und 2008. Er erhielt höchste Auszeichnungen. Ehefrau Gustel hat in der Fahnengruppe das Königinnen-Schießen eingeführt und bereits drei Mal die Damenkrone errungen.

Höhepunkt ist traditionell der Sturm auf die Königsburg, der natürlich wieder durch die Niers erfolgt. Dabei setzen die Angreifer wieder die fiesesten Mittel ein, um das Königshaus in die Knie zu zwingen. Dieses wiederum ist selbst kein bisschen fies davor, die Angreifer mit noch gemeineren Mitteln zu stoppen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer