Filiale Neersen wird zu Edeka, Märkte in Anrath und Wekeln zu Netto.

Der Kaiser’s-Markt in Anrath soll zu einer Netto-Filiale werden.  Archiv
Der Kaiser’s-Markt in Anrath soll zu einer Netto-Filiale werden. Archiv

Der Kaiser’s-Markt in Anrath soll zu einer Netto-Filiale werden. Archiv

Lübke

Der Kaiser’s-Markt in Anrath soll zu einer Netto-Filiale werden. Archiv

Willich. Mit Beginn des neuen Jahres ist die Geschichte von Kaiser’s Tengelmann als selbstständige Supermarktkette zu Ende gegangen. Die verbliebenen gut 400 Filialen des traditionsreichen Handelshauses samt Konzernzentrale, Fleischwerken und Logistik wurden zum 1. Januar von Deutschlands größtem Lebensmittelhändler Edeka übernommen. Edeka wird bis Ende März schrittweise mehr als 60 dieser Filialen – vor allem in Berlin – an den Konkurrenten Rewe weiterreichen.

Knapp 100 Kaiser’s-Filialen gibt es noch in Nordrhein-Westfalen – davon drei in der Stadt Willich. Haben diese noch eine Zukunft? Das relativ neue Geschäft in Neersen (es ist erst im Februar 2011 eröffnet worden) ganz eindeutig ja: Nach Auskunft der Edeka Regionalgesellschaft Rhein-Ruhr werde es zur Edeka-Filiale umfirmiert. Wann genau dies über die Bühne geht, konnte der Sprecher des Lebensmittelhändlers allerdings nicht sagen. Die Umstellung sämtlicher Filialen werde einige Zeit in Anspruch nehmen, hieß es lediglich.

Dies gilt wohl auch für die Kaiser’s-Geschäfte in Anrath (De-Mülder-Gasse) und Wekeln (Hülsdonkstraße). Deren Schließung wurde bereits im vergangenen September auf einer Liste des damaligen Konzerneigentümers Karl-Erivan Haub angekündigt.

„Beide Filialen werden von der Netto-Kette übernommen“, erklärte der Edeka-Sprecher nun auf WZ-Nachfrage. Die Pressestelle des Discounters, der ebenfalls zum Edeka-Konzern gehört, bestätigte dies – und erklärte gleichzeitig: „Wir übernehmen die Mitarbeiter und beschäftigen sie in den Filialen weiter.“

Die Lebensmittel-Nahversorgung in beiden Ortsteilen ist also sichergestellt. In Anrath wird sie gleichwohl ausgedünnt, denn Netto ist schon jetzt im Ort vertreten. Die Filiale liegt an der Straße „Auf dem Sand“ in Sichtweite des Kaiser’s-Geschäftes – und zwei Filialen der gleichen Kette in direkter Nachbarschaft wird es auf Dauer kaum geben. Auf WZ-Nachfrage hielt sich die Netto-Sprecherin dazu aber bedeckt: „Leider können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Rückmeldung geben.“

Angeblich besitzt Netto im jetzigen Ladenlokal noch einen gültigen Mietvertrag für ein Jahr. Die Rede ist auch davon, dass der Kaiser’s-Markt am 16. Januar schließt und anschließend zu einem „Netto“ umgebaut wird. Weder die Pressestellen der beteiligten Konzerne noch Mitarbeiter des Marktes selbst wollten dazu aber Auskunft geben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer