Keine Frage: Es ist schade, wenn ein solches Angebot wie die Bürgerbus-Fahrt zwischen St. Tönis und Vorst eingestellt wird. Aber: Es gibt ja wirklich gute Gründe. Natürlich zählt dazu die mangelnde Wirtschaftlichkeit. 30 Fahrgäste monatlich spülen 48 Euro in die Kasse - das ist jenseits von Gut und Böse.

Hinzu kommt: Es ist ja nicht so, dass die Vorster aus Groll dem System den Rücken zugekehrt hätten. Nein, sie nutzen vielmehr das bessere Angebot der SWK-Linien. Weshalb es wirklich Unsinn ist, von einer Isolierung des kleineren Stadtteils zu reden.

Dennoch: Wenn’s Alternativen gibt, wie die Vorster künftig vom Bürgerbus profitieren oder wie sie ihn nutzen können, gehören diese diskutiert. Und auch schnell ausprobiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer