Der Dreijährige ist von seiner Mutter leblos im Zierteich gefunden worden.

Willich. Der tragische Tod eines dreijährigen Jungen beschäftigt weiter Polizei und Staatsanwaltschaft. Wie berichtet, war das Kind am Donnerstagmittag auf einem Privatgrundstück an der Krefelder Straße in einen gemauerten Zierteich gefallen.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Junge im Haus gespielt und war gegen 12 Uhr zuletzt gesehen worden. Als auffiel, dass er nicht mehr im Haus war, suchten Familienangehörige überall nach ihm. Kurz vor 13 Uhr fand die Mutter ihren Sohn schließlich leblos im Wasser. Passanten begannen mit der Wiederbelebung, der Notarzt setzte die Maßnahmen fort und lieferte den Jungen ins Krankenhaus in Krefeld ein. Dort ist das Kind gegen 17 Uhr gestorben.

Der Teich hat einen Durchmesser von etwa zwei Metern, ist 80 Zentimeter tief und war etwa zu 45 Zentimeter mit Wasser gefüllt. Die Ermittlungen dauern an.

Der Junge soll am Sonntag nach Ankara, Heimatort der Familie, überführt werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer