Täter schlug innerhalb von zehn Minuten zweimal zu.

Schiefbahn. Ziemlich abgebrüht scheint ein unbekannter Täter zu sein, der am Dienstagabend die beiden einander gegenüberliegenden Autobahnraststätten an der A 52 überfallen hat.

Der Mann betrat gegen 22.30 Uhr die Tankstelle Cloerbruch-Süd und erbeutete unter Vorhalt einer schwarzen Pistole einen dreistelligen Bargeldbetrag. Er flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung.

Die 58-jährige Kassiererin aus Neukirchen-Vluyn, die sich alleine im Verkaufsraum befand, beschreibt den Täter als etwa 1,70 Meter groß, 20 bis 22 Jahre alt und von südländischem Aussehen. Er war mit einer grünen Kapuzenjacke bekleidet und hatte sich mit einer schwarzen Skimütze maskiert.

Die schwarze Pistole war nur ein Spielzeug

Gegen 22.40 Uhr betrat vermutlich der gleiche Mann die Tankstelle Cloerbruch-Nord und bedrohte ebenfalls mit einer schwarzen Pistole den 55-jährigen Tankstellenangestellten aus Willich. Hier erbeutete der Räuber einige Hundert Euro.

Die Pistole, offensichtlich ein Spielzeug, ließ er am Tatort zurück. Er flüchtete zu Fuß in ein Waldstück in Richtung Schiefbahn. Beide Tankstellen-Bediensteten wurden nicht verletzt.

Die Polizei bittet Zeugen, die sich zur Tatzeit auf den Raststätten aufgehalten haben, sich unter der Rufnummer 02162/3770 zu melden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer