Weniger schrill, dafür familiärer wird es beim 25. Fest des Werberings.

vorschau
Sie freuen sich aufs Cityfest (v.l.): Christopher Muthig (Bolten-Brauerei), Ulrike Kretschmann (Stadtwerke), Jörg Siegert, Bernhard Kinold, Thomas Mathes (Werbering), Martina Stall (Beigeordnete) und Jutta Reinhold (Werbering).

Sie freuen sich aufs Cityfest (v.l.): Christopher Muthig (Bolten-Brauerei), Ulrike Kretschmann (Stadtwerke), Jörg Siegert, Bernhard Kinold, Thomas Mathes (Werbering), Martina Stall (Beigeordnete) und Jutta Reinhold (Werbering).

Lübke, Kurt (kul)

Sie freuen sich aufs Cityfest (v.l.): Christopher Muthig (Bolten-Brauerei), Ulrike Kretschmann (Stadtwerke), Jörg Siegert, Bernhard Kinold, Thomas Mathes (Werbering), Martina Stall (Beigeordnete) und Jutta Reinhold (Werbering).

Willich. Von Freitag, 9. September, bis Sonntag, 11. September, findet das 25. City-Fest im Herzen von Willich statt. Es heißt jetzt „360 Grad City-Familienfest“. Der neue Name steht für ein neues Konzept: Weniger laut, weniger schrill, dafür mit hohem Nutzwert für die Besucher – und die Unterhaltung kommt trotzdem nicht zu kurz.

Sicherheitskonzept hätte 5000 Euro gekostet

Das tragische Unglück vor gut einem Jahr auf der Love-Parade hat auch Auswirkungen auf das Traditionsfest in Willich. Dazu erklärte Werbering-Chef Bernhard Kinold: „Das Sicherheitskonzept hätte 5000 Euro gekostet, deswegen feiern wir jetzt mit weniger Tamtam.“ Einen Rock-Act am Kaiserplatz wird es nicht geben, zumal die dortige Baustelle dies unmöglich machte. Der Freitag startet statt dessen mit einem Konzert im Kaisersaal Schiffer. „Die Goldenen Reiter“ lassen die Zeit der Neuen Deutschen Welle wieder lebendig werden. Gleichzeitig werden die Gastwirte dieses Thema aufnehmen.

Zwei große Akteure am Samstag und Sonntag werden Stadtverwaltung und Stadtwerke sein. Das Bühnenprogramm beginnt an beiden Tagen um 12 Uhr. Während auf der Kreuz-, Brauerei- und Grabenstraße externe Aussteller und Händler ihre Waren feilbieten werden, soll die Peterstraße zur „Straße der Mobilität“ werden. Besucher können hier unter anderem Elektrofahrräder testen. Oldtimer-Besitzer haben die Möglichkeit, ihre Fahrzeuge auf der Grabenstraße zu präsentieren. Auf der Hülsdonstraße wird es einen „Markt der Kulturen“ mit Köstlichkeiten aus vielen Ländern geben.

Beim Kindertrödelmarkt wird der Werbering diesmal darauf achten, dass wirklich nur Sachen aus dem Kinderzimmer angeboten werden. In aller Ruhe können Familien Brettspiele ausprobieren. Auch den „Tag des Denkmals“, der am 11. September stattfindet, haben die Veranstalter nicht vergessen: Ab 12 Uhr startet vom Stand der städtischen Denkmalschutzbeauftragten Linda Zensen eine Fahrradtour zu Denkmalen der Stadt. Hierzu ist eine Anmeldung unter Telefon 02154/949 298 erforderlich.

Am Samstagabend wird Irish Folk und Biergartenatmosphäre am Markt für Stimmung sorgen. Am Sonntag veranstaltet der Werbering zum zweiten Mal einen Umweltmarkt – er findet diesmal nicht in einem Zelt, sondern bei den Stadtwerken statt, die zum „Tag der offenen Tür“ einladen. Hier gibt es jede Menge Infos zum Thema „Energie sparen“. Um 11 Uhr wird Bürgermeister Josef Heyes die erste Elektrotankstelle in Betrieb nehmen.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer