Die Bürgerinitiative nimmt die Urkunde am Bahnhof entgegen.

Unter den Kastanien am Anrather Bahnhof wurde die Bürgerinitiative für die Rettung der neun gesunden Kastanien ausgezeichnet. Cornel Nußbaum (l.) nahm die Urkunde von der BUND-Vorsitzenden, Almut Grytzmann-Meister, entgegen.
Unter den Kastanien am Anrather Bahnhof wurde die Bürgerinitiative für die Rettung der neun gesunden Kastanien ausgezeichnet. Cornel Nußbaum (l.) nahm die Urkunde von der BUND-Vorsitzenden, Almut Grytzmann-Meister, entgegen.

Unter den Kastanien am Anrather Bahnhof wurde die Bürgerinitiative für die Rettung der neun gesunden Kastanien ausgezeichnet. Cornel Nußbaum (l.) nahm die Urkunde von der BUND-Vorsitzenden, Almut Grytzmann-Meister, entgegen.

Basil, Frank

Unter den Kastanien am Anrather Bahnhof wurde die Bürgerinitiative für die Rettung der neun gesunden Kastanien ausgezeichnet. Cornel Nußbaum (l.) nahm die Urkunde von der BUND-Vorsitzenden, Almut Grytzmann-Meister, entgegen.

Anrath. „Von jüngeren Menschen wird oft behauptet ihr Interesse gelte nur noch der Spaßgesellschaft. Dass dies unberechtigte Vorurteile sein können, beweisen die Mitstreiter der Bürgerinitiative ‘Rettet die Kastanien am Anrather Bahnhof’ mit dem 18-jährigen Sprecher Cornel Nußbaum an der Spitze.“ Mit diesen Worten spricht Horst Meister vom BUND das erste Lob aus, das an Nußbaum und seine Mitstreiter geht.

Der Preis wurde zum ersten Mal verliehen

Monatelang setzte sich die Initiative, bestehend aus vielen jüngeren, aber auch älteren Anrathern, für den Erhalt der neun Kastanien am Anrather Bahnhof ein, die die Stadt Willich fällen lassen wollte. Und genau unter diesen Bäumen fand jetzt auch die Überreichung des BUNDistel-Preises 2011 statt.

„Sie gehören für mich zum Erscheinungsbild des Bahnhofs.“

Cornel Nußbaum, Mitglied der Bürgerinitiative

Ein Preis, den der BUND Kreis Viersen gerade frisch ins Leben gerufen hat, und der zum ersten Mal überreicht wird. „Unser neuer Preis in Form einer Urkunde geht an Cornel Nußbaum und seine Mitstreiter für ihr einzigartiges ehrenamtliches Engagement beim Erhalt von neun gesunden Rosskastanien“, sagt Meister bei seiner Laudatio unter den Kastanien.

Sichtlich verlegen ist der 18-jährige Nußbaum bei diesem Lob, das nicht nur vom BUND kommt, sondern auch von Mitstreitern der Bürgerinitiative. „Ich bin doch bloß ein ganz normaler Schüler, der sich für etwas Landschaftsprägendes und städtebaulich Wertvolles, wie es diese Kastanien nun einmal sind, mit eingesetzt hat“, sagt Nußbaum bescheiden.

Ein Artikel in der WZ war es damals, der den 18-jährigen Anrather auf die von der Stadt Willich geplante Fällung der Kastanien aufmerksam machte.

Die Initiative will nun weiter die Augen offenhalten

BUND  Einmal jährlich soll in Zukunft der neu ins Leben gerufene BUNDistel-Preis für besonders herausragende Aktivitäten von Bürgern und Bürgerinitiativen zum Natur- und Umweltschutz im Kreis Viersen übergeben werden. Die Auszeichnung besteht aus einer Urkunde, die eine Kugeldistel zeigt.
 

Dem Zwölfklässler, der das Lise-Meitner-Gymnasium in Anrath besucht, liegt die Umwelt am Herzen und die Kastanien sind für ihn ein Wahrzeichen am Bahnhof. „Sie gehören für mich zum Erscheinungsbild des Bahnhofes und damit zu Anrath. Ich dachte mir, da muss etwas gemacht werden“, sagt er. Und damit brachte der Gymnasiast den Stein ins Rollen. Er fand Mitstreiter und die Bürgerinitiative „Rettet die neun Kastanien am Bahnhof Anrath“ gründete sich mit ihm an der Spitze. „Ich hatte am Anfang gar keine Vorstellung, wie alles verlaufen könnte“, gibt Nußbaum ehrlich zu.

Aber in der Gruppe flossen die Ideen aller zusammen und gemeinsam schafften sie es, die Stadt von der Fällung der Kastanien abzubringen. Auch wenn sie jetzt einen Erfolg zu verbuchen haben, ans Aufhören denken Nußbaum und seine Mitstreiter nicht. „Wir werden unsere Augen offen halten und den Blick auf die Kastanien und deren Pflege richten“, sagt Nußbaum.

www.bund-nrw.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer