Am 18. und 19. Juni gibt es im Anrather Ortskern wieder ein große Spektakel. Vanessa und Sebastian Commans organisieren es.

feier
Am Brunnen unweit des Allee-Schulhofs dürfen die Kinder trödeln.

Am Brunnen unweit des Allee-Schulhofs dürfen die Kinder trödeln.

Archiv

Am Brunnen unweit des Allee-Schulhofs dürfen die Kinder trödeln.

Anrath. Es ist das 22. Brunnenfest, das am 18. und 19. Juni in der Ortsmitte rund um St. Johannes und Allee-Schule stattfindet. 60 Aussteller, Vereine, Tänzerinnen und Bands wollen es zu einem Ereignis für die ganze Familie machen. Zum 6. Mal heißen die Organisatoren Vanessa und Sebastian Commans. „Das Brunnenfest ist Geliebte und Hobby für meinen Mann“, sagt Vanessa Commans. Nur so ist es zu erklären, dass das Paar im Frühjahr die Ankündigung, diesmal nicht als Organisatoren zur Verfügung zu stehen, rückgängig machte. Vanessa hatte zuvor zwei Bedingungen gestellt: „Wir dürfen nicht wieder an jedem Wochenende auf Achse sein – und ich darf die Musik aussuchen.“ Christoph Grass half beim Schreibkram und den Genehmigungen. Vanessa Commans ging auf Sponsorensuche, hatte schnell 32 zusammen. Einen Zuschuss vom Werbering gab es auch. Immerhin kostet das Fest rund 15 000 Euro. Im Vorjahr kamen rund 10 000 Besucher. Das hoffen die Organisatoren wieder zu erreichen. Deshalb wurde das Fest erneut auf zwei Tage ausgedehnt. Freuen können sich auch die Kinder. Denn Puppenspieler haben ihr Kommen ebenso zugesagt wie Tattoo- oder Schminkkünstlerinnen. Eine große Carrera-Bahn wird vor der Sparkasse aufgebaut. Kindertrödel gibt es an beiden Tagen rund um den Allee-Schulhof.

Rekord-Reifenwechsel trifft auf Rheinhessenlümmel

Bühne Auch das Bühnenprogramm verspricht einiges. Am Samstag, 18. Juni, treten ab 13.30 Uhr auf: Ballon-Zauberin Nataly, die Trommel-Virtuosen „Capoeira“, Tommy Tanzstudio, Halle 22 und das Tanzatelier „Move“. Abends spielt die Coverband „Hands up“. Tags darauf gibt es unter anderem orientalische Tänze und die Band „Partywerker“.

Geschäfte Die Geschäfte haben am Samstag bis 18 Uhr und am Sonntag auch von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Ab 11 Uhr geht es jeweils los, auf der Viersener Straße steht unter anderem ein Automarkt. Ein Mechaniker-Team von Rennfahrer Michael Nolte will den Rekord im Radwechseln brechen. Vereine werden sich inmitten der Handwerker, Vogelhaus- oder Windspielbauer präsentieren. Für Essen und Trinken ist gesorgt. So kommen Köche der Laurentius-Bruderschaft aus Rheinhessen, die Spezialitäten wie „Rheinhessenlümmel“ mitbringen. Einen Wunsch hat das Ehepaar Comanns noch: „Es wäre schön, wenn die Häuser wie 2010 mit Fahnen und Girlanden geschmückt werden.“ cc

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer