Willich. Das drohende Aus für den Willicher Berufsinformationstag hat auch Stefan Simmnacher alarmiert. Wie berichtet, sieht sich die Wirtschaftsförderung der Stadt wegen eines Personalengpasses in diesem Jahr nicht dazu in der Lage, die beliebte Veranstaltung (im Vorjahr rund 800 Besucher und mehr als 60 beteiligte Firmen) zu organisieren.

Aus Sicht von Simmnacher, Vorsitzender der CDU-Mittelstandsvereinigung (MIT) in Willich, dürfe es soweit nicht kommen: „Es muss hier eine Lösung geben.“ Er erinnert daran, dass der Berufsinformationstag 2008 auf Initiative der MIT eingerichtet worden sei. Im ersten Jahr habe man bei der Vorbereitung noch geholfen, nach Kritik aus Reihen der SPD habe man danach darauf verzichtet. Die „treibende Kraft“ bei der Vorbereitung sei immer Annemarie Poos-Zurheide gewesen, die nun die Wirtschaftsförderung verlassen hat. Die Idee, junge Leute über das duale Berufsbildungssystem zu informieren, habe aber nicht an Bedeutung verloren. Die MIT sei deshalb „total bereit“, wieder zu helfen, um die Veranstaltung zu erhalten. WD

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer