Weiter Behinderungen für Bewohner und Autofahrer.

anrath
Noch eine ganze Weile wird die Baustelle in Anrath da sein.

Noch eine ganze Weile wird die Baustelle in Anrath da sein.

Lübke, Kurt (kul)

Noch eine ganze Weile wird die Baustelle in Anrath da sein.

Anrath. Die Anrather Ortskernsanierung, die viele Einheimische mit Skepsis sehen, schreitet trotz des Wetters voran: Im ersten, aktuell gesperrten Abschnitt der Viersener Straße (von Josefsplatz bis Berliner Straße) ist der Schmutz- und Regenwasserkanal mittlerweile schon im Boden. Auch etliche Hausanschlüsse sind schon erstellt.

Ab Mitte dieser Woche soll der Kanal in Viersener Straße und Kirchplatz weiter bis zur Umfahrung der katholischen Kirche eingebaut werden – die Kirchumfahrung selbst bleibt noch frei. Die jetzt anstehenden Arbeiten werden, um die Belastung für alle möglichst gering zu halten, abschnittsweise durchgeführt:

Nacheinander werden zunächst die Viersener Straße zwischen Berliner Straße und Franz-von-Kempen-Straße, danach der Kirchplatz im Mündungsbereich der von-Kempen-Straße und schließlich der Kirchplatz zwischen von-Kempen-Straße und der Kirchumfahrung voll gesperrt.

Die Kanalbaumaßnahmen benötigen ihre Zeit

Gleichzeitig wird die Viersener Straße im ersten Abschnitt (Josefsplatz bis zur Berliner Straße) wieder halbseitig für den Anliegerverkehr geöffnet. Für den Kanaleinbau in die Viersener Straße zwischen Berliner Straße und Franz-von-Kempen-Straße werden rund zwei Wochen benötigt.

Für den Kirchplatz im Mündungsbereich der von-Kempen-Straße sind zwei Tage, für den Kirchplatz zwischen von-Kempen-Straße und Kirchumfahrung noch einmal rund eine Woche kalkuliert. Fußgänger können grundsätzlich im Baustellenbereich immer mindestens einen Gehweg nutzen.

Petra Dirks vom Geschäftsbereich Landschaft und Straßen: „Der Schwerbehindertenparkplatz vor der Volksbank wird so lange wie möglich erhalten.“ Der Verkehr, der nicht ins Ortszentrum will, fährt weiterhin die schon bekannten Umleitungsstrecken, auch die Ersatzhaltestellen für die Busse bleiben.

Petra Dirks (02156/949 306) und Ingo van de Reydt (02156/949 314) vom Geschäftsbereich Landschaften und Straßen stehen bei Fragen zur Verkehrsführung bereit. In Sachen Bautechnik ist Iveta Andres (02156/949 328) die richtige Ansprechpartnerin.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer