29c931b4-32c3-482f-bbde-7681dea2c93d.jpg
Es war viel los im Wekelner Kaiser’s-Markt. Auch die Parksituation war schon am frühen Morgen durchaus problematisch. „Über so viele Kunden hätte sich der Supermarkt in den vergangenen Jahren sicher gefreut“, unkte so mancher Anwohner.

Es war viel los im Wekelner Kaiser’s-Markt. Auch die Parksituation war schon am frühen Morgen durchaus problematisch. „Über so viele Kunden hätte sich der Supermarkt in den vergangenen Jahren sicher gefreut“, unkte so mancher Anwohner.

Kurt Lübke

Es war viel los im Wekelner Kaiser’s-Markt. Auch die Parksituation war schon am frühen Morgen durchaus problematisch. „Über so viele Kunden hätte sich der Supermarkt in den vergangenen Jahren sicher gefreut“, unkte so mancher Anwohner.

Willich. Es war heftig was los im Kaiser’s-Markt in Wekeln. Am Freitag war, Samstag ist dort Ausverkauf. Bei Rabatten von 50 Prozent ließen die Kunden nicht lange auf sich warten. Der Andrang war so groß, dass das Sicherheitspersonal am Eingang die Kunden nur „tröpfchenweise“ in den Markt ließ. Zeitweise standen um die 100 Menschen draußen in der Warteschlange. Viele von ihnen waren nicht aus Wekeln, sondern – so Beobachter – aus Osteuropa.

Im Inneren konnten die Kunden unterdessen zwar mit der EC-Karte bezahlen, allerdings nur, indem sie ihre Geheimzahl eintippten. Mit der bloßen Unterschrift auf einen Beleg war es nicht getan. Viele zahlten auch in bar. Die Wiedereröffnung des Marktes unter dem Namen Netto ist am 7. März. WD/kor

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer