Nicht alle beteiligen sich an Kosten für die Weihnachtsbeleuchtung in Anrath. Viel Lob gibt’s für den neuen Internet-Auftritt.

Anrath. Es war das Thema der Generalversammlung des Anrather Werberings: Der hauseigene Internetauftritt. Von langer Hand geplant, federführend dabei war Werberingmitglied Peter Küppers, kann der Neugierige jetzt unter www.anratherwerbering.de einen virtuellen Spaziergang durch den Ort machen und sich informieren, welche Fachgeschäfte und Dienstleistungen dort zu finden sind.

Über eine alphabetisch geordnete Liste können die einzelnen Anbieter angeklickt werden. Sie erscheinen dann mit Foto und entsprechenden Texten. Das Ganze ist dabei übersichtlich und einfach zu bedienen. Dazu kommen allgemeine Informationen über Anrath und den Werbering sowie das besondere Angebot "Was gibt es wo". Hier können Internetbenutzer eine Produktsuche starten und schauen, ob und wo das gewünschte Produkt in Anrath zu erwerben ist.

"Ich denke, es ist ein sehr gelungener Auftritt", freute sich Vorsitzender Friedhelm Commans. Ein Urteil, dem niemand widersprach: Der Internetauftritt ist bei allen Mitgliedern gut angekommen.

Ein positives Resümee gab es zum Weihnachtsmarkt am 1. Advent. "Die Besucherzahlen waren gut, und wir bekamen viel Lob zu hören", berichtete Commans. Unangenehm stieß dem Werberingvorsitzenden nur auf, dass sich in Sachen Weihnachtsbeleuchtung und deren Kosten vier "Trittbrettfahrer" eingeschlichen hätten. Alle hätten ihren Anteil an den Kosten übernommen, lediglich vier Geschäfte nicht, empörte sich Commans.

Sein besonderer Dank ging dagegen an Frank Heublein von "Light ’n’ Sound Eventtechnik und Service", der für die Beschallung des Marktes sorgte.

Handwerkermarkt zur 1000-Jahr-Feier

Der 1000-Jahr-Feier Anraths im nächsten Jahr wird mit großen Erwartungen entgegengeblickt. Besonders gespannt ist man auf das Stadtfest mit Handwerkermarkt am 28. und 29. Mai, wobei, wie Commans betonte, die Anrather Geschäftswelt finanziell an einem Strick gezogen habe, um einen außergewöhnlichen Markt zu realisieren. Dem schließt sich am 12. und 13. Juni das Brunnenfest erstmals zweitägig an.

Das "Anrather Gütesiegel", das ebenfalls auf der Tagesordnung stand, konnte nicht zur Sprache kommen, da der Vertreter des Einzelhandelsverbandes erkrankt war. Die nächste Jahreshauptversammlung mit Wahlen wird aller Voraussicht nach am 4. Februar bei Schmitz Mönk stattfinden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer