Die Zeit der Provisorien am St. Bernhard und Lise-Meitner- Gymnasium wird sich verlängern.

Dieser Raum der Villa wird am St. Bernhard zurzeit als Mensa genutzt. Das Foto ist zum Start vor einem Jahr entstanden. Mittlerweile nutzen schon bis zu 170 Schüler mittags die warme Verpflegung.
Dieser Raum der Villa wird am St. Bernhard zurzeit als Mensa genutzt. Das Foto ist zum Start vor einem Jahr entstanden. Mittlerweile nutzen schon bis zu 170 Schüler mittags die warme Verpflegung.

Dieser Raum der Villa wird am St. Bernhard zurzeit als Mensa genutzt. Das Foto ist zum Start vor einem Jahr entstanden. Mittlerweile nutzen schon bis zu 170 Schüler mittags die warme Verpflegung.

Reimann

Dieser Raum der Villa wird am St. Bernhard zurzeit als Mensa genutzt. Das Foto ist zum Start vor einem Jahr entstanden. Mittlerweile nutzen schon bis zu 170 Schüler mittags die warme Verpflegung.

Anrath/Schiefbahn. Astrid Kampmann, Leiterin des Lise-Meitner-Gymnasiums (LMG), hat es morgens aus der Zeitung erfahren: Kämmerer Willy Kerbusch hat am Donnerstag eine Haushaltssperre verhängt. Damit legt die Stadt Willich Investitionsmaßnahmen, mit denen noch nicht begonnen worden ist, vorerst auf Eis.

Die neue Mensa des LMG steht auf dieser "Wir verschieben"-Liste der Stadt. Astrid Kampmann: "Ich habe die Nachricht eben im Lehrerzimmer weitergegeben. Die Kollegen haben mit großer Ungläubigkeit reagiert. Das ist eine sehr, sehr schlechte Nachricht für uns." Ein Schüler der Stufe 13, ehemaliger Schülersprecher, mit dem sie auch darüber gesprochen hat, habe entsetzt auf die Nachricht reagiert.

LMG-Oberstufenschüler haben für Mittagstisch Platz gemacht

Mit dem Bau der neuen Mensa sollte in diesem Jahr begonnen werden, ihre Fertigstellung räumliche Provisorien an der Schule 2010 beenden.

"Unsere Schüler in der Oberstufe haben zurzeit nur eingeschränkte Aufenthaltsmöglichkeiten," sagt Astrid Kampmann. Nachmittagsunterricht, Über-Mittag-Betreuung, Hausaufgabenbetreuung - der Raumbedarf ist am Gymnasium groß. Astrid Kampmann denkt jetzt schon mit Sorge an den Doppeljahrgang, der im kommenden Schuljahr in die Oberstufe wechselt. "Dann haben wir 430 Schüler in der Oberstufe, brauchen mehr Raum für mehr Kurse." Die Mensa hätte zu einer wesentlichen Entlastung geführt.

Astrid Kampmann sucht nun so schnell wie möglich das Gespräch mit dem Schulverwaltungsamt. Sie will weitere Informationen sammeln und diese "ganz frische Nachricht" am Montag in der Schulleitungsrunde besprechen. Für die Schüler müsse Sorge getragen werden, wenn sie sich bis in den Nachmittag hinein an der Schule aufhalten, macht sich Kampmann für "ordentliche Möglichkeiten des Aufenthalts" stark. Das Essen auf Knien im Flur versteht sie darunter nicht.

Land: Mensa-Bau Bedingung für Ganztag

St. Bernhard-Schulsekretärin Gerlinde Tilgner hat ihrer Chefin Margret Peters die Nachricht vom Mensa-Stopp telefonisch überbracht. Direktorin Peters macht eine Fortbildung in Schwerte. Ihre erste Reaktion auf die Haushaltssperre in Willich und die Folgen für die Schule? "Erschrecken", sagt Margret Peters. "Wir sind nun Ganztagsschule und dringend auf diesen Bau angewiesen." Das sei auch eine Bedingung vom Land gewesen, bevor dem Ganztag zugestimmt worden war.

Baustart für Mensa und Aufenthaltsräume sollte im November sein. Zurzeit, sagt Peters, "essen bei uns 150 bis 170 Kinder mittags warm. Wir haben schon unsere Ausgabestelle verdoppelt". Wenn das Wetter gut sei, klappe der Betrieb, weil sich die Warteschlange auch nach draußen stellen könne.

"Aber man muss auch die gesamte Schülerschaft sehen. Alle 1300 Schüler haben eine einstündige Mittagspause." Viele essen ihr Brötchen im Park. "Wie gesagt, bei gutem Wetter geht das."

Margret Peters ist aber "zuversichtlich, gemeinsam mit der Stadt eine konstruktive Lösung zu finden." Nächste Woche ist Trägerkonferenz. Die Haushaltssperre und ihre Folgen wird ihr Thema sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer