Die Anrather Geschäftswelt geht online und plant fürs Jubiläum.

Anrath. Der Anrather Werbering geht online, das beschlossen jetzt die Mitglieder bei der aktuellen Versammlung. Aber nicht mit einer einfachen Vorstellung des Werberings an sich, sondern mit einem Service-Internetangebot. "Es solle eine aktive Seite sein, die allen Bürgern Service anbietet", betonte Christof Graß.

Wie genau das aussehen könnte, stellte Peter Küppers, der für die Seiten verantwortlich zeichnet, mit einer Power Point Präsentation vor. Neben den allgemeinen Infos über den Werbering und die aktuellen Aktivitäten sind unter anderem Rubriken wie "Suche und Biete", "Job und Praktika" und eine Minisuchmaschine geplant.

Bei letzterer können Bürger, wenn sie zum Beispiel auf der Suche nach einem bestimmten Produkt sind, dieses eingeben und die Suchmaschine verrät, wo das Produkt in Anrath zu erwerben ist.

Eine Rückmeldung für die Einzelhändler gibt es auch. "Werden öfters Produkte gesucht, die wir in Anrath nicht anbieten, so können wir dies mittels der Suchmaschine feststellen und unsere Angebotspalette entsprechend erweitern", sagte Graß.

Die 19 bei der Versammlung anwesenden Werberingmitglieder machen alle mit. Die restlichen Mitglieder werden angeschrieben. Im Sommer sollen die Seiten ans Netz gehen.

Die neue Internetpräsenz war das eine wichtige Thema der Mitgliederversammlung. Auf der anderen Seite stand die 1.000-Jahr-Feier in Anrath. Hierfür hat der Werbering einiges an Ideen, aber es scheint an der Einsatzbereitschaft der Mitglieder zu scheitern.

"Das alte Problem. Alle finden die Ideen gut, aber keiner will aktiv mitmachen", monierte Werbering-Vorsitzender Friedhelm Commans. Der aktuelle Arbeitskreis besteht aus fünf Personen. Es müssten aber 15 sein, damit die außergewöhnliche Idee umgesetzt werden könnte.

Im nächsten Jahr soll nämlich an vier Wochenenden hintereinander eine Art "Spiele ohne Grenzen" in Anrath stattfinden. Die Anrather Fußgängerzone soll dabei an den betreffenden Freitagen ab 14 Uhr zu einer Spielzone für Kinder mutieren. Ab 18.30 Uhr sind Spiele für Erwachsene auf dem Alleeschulhof geplant.

Samstags soll es ab 10 Uhr in der Fußgängerzone für die kleinen Besucher weitergehen und für die Großen sind am Abend Tanzveranstaltungen vorgesehen. Die Koordination für alles würde Peter Küppers übernehmen.

Für die Gruppen Event, Fest und Planung der Spiele werden noch mehr Mitmacher benötigt, als die bislang vier, die sich zur Verfügung gestellt haben. "Wir werden noch einmal alle Mitglieder anschreiben", sagte Graß.

Und dann lüftete Sebastian Commans das Geheimnis um das Motto des Brunnenfests. Es lautet: "999 Jahre - Wir feiern ins nächste Jahrtausend".

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer