Seit Sonntagmittag ist die Verbindung von der A44 auf die A52 am Kreuz Neersen wieder für den Verkehr freigegeben.

DSC_0685.jpg
Mit schweren Seilen wird der Kran aus der Böschung gehoben.

Mit schweren Seilen wird der Kran aus der Böschung gehoben.

Titz Theo

Mit schweren Seilen wird der Kran aus der Böschung gehoben.

Willich. Seit dem frühen Samstagmorgen waren Spezialisten damit beschäftigt, einen verunglückten Autokran bei Willich zu bergen. Aus diesem Grund war die Verbindung von der A44 auf die A52 am Kreuz Neersen seit Freitag gesperrt. 

Um den 110 Tonnen schweren Kran aus der Böschung zu heben, wurde eine Spezialfirma mit einem eigenen Autokran angefordert. Eisenplatten wurden auf der Fahrbahn ausgelegt, um dem Bergungsfahrzeug den nötigen Halt zu geben. Am Abend stand der verunglückte Kran wieder auf der Straße.

Um kurz vor 14 Uhr am Sonntagmittag gab Straßen.NRW die Strecke für den Autoverkehr wieder frei. Wie ein Sprecher mitteilte, musste zuvor noch kontaminiertes Erdreich an der Unfallstelle abgetragen werden.   

Ursprünglich sollte die Strecke noch bis Sonntagabend gesperrt bleiben. Weil die Bergung aber so zügig voran ging, konnte die Sperrung früher aufgehoben werden, so der Sprecher.  jp

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer