Umfrage: Alkohol und Karneval sind auch in den Schulen Thema – zum Beispiel im Fach Biologie.

Bild 1 von 2

Willich/Tönisvorst. Seit Jahren aktualisiert die Anrather Johannesschule das Thema vor den närrischen Tagen - auf unterschiedlichste Art und Weise. "Im Biologieunterricht werden die Leber und ihre Aufgaben besprochen, darin enthalten der Aspekt Alkohol. In Klasse 7 gibt es im Deutschunterricht entsprechende Lektüren, zum Beispiel "Rolltreppe abwärts", sagt Schulleiter Karin Kirchmair.

Ansonsten bleibt es an der Hauptschule den Klassenlehrern überlassen, wie intensiv sie in das Thema einsteigen, da sie die Lehrer sind, die die meisten Stunden mit den Schülern verbringen.

In der Schule herrscht Alkoholverbot. Über eines ist Kirchmair sehr froh: Das ist der gemeinsame Beschluss aller weiterführenden Schulen in Willich, sowohl den Freitag nach Altweiber als auch den Rosenmontag sowie Veilchendienstag schulfrei zu geben. "Es gibt trotz aller Präventionsarbeit immer wieder Gefährdete, die Karneval trinken und betrunken zur Schule kommen. Wir müssen dann entscheiden, was zu tun ist. Das bleibt uns durch die freien Tage erspart", sagt Kirchmair. So bleibe die Verantwortung bei den Eltern.

Auf Vorbild-Funktion setzt das Michael-Ende-Gymnasium in St. Tönis. Seit 2009 nimmt die Schule mit einem eigenen Wagen am Umzug teil, bleibt dabei alkoholfrei. "Wir zeigen, dass man auch ohne Alkohol Spaß haben kann", sagt Schulleiter Paul Birnbrich. Ansonsten nutzt die Schule das Angebot des Kreisjugendamtes in Form des Elternbriefes. Auf diesem Weg erhalten Eltern und Jugendliche wichtige Informationen zum Jugendschutz. "Ich habe dem vorbereiteten Brief noch einige Zeilen angefügt und den Klassenlehrern an die Hand gegeben", sagt Birnbrich. Ansonsten wird das Thema Alkohol in den Unterrichtsreihen "aufgewärmt", wie der Schulleiter es beschreibt. Spezielle Aktionen gebe es nicht.

Auf Schul-Events in Sachen Alkohol verzichtet man auch an der Willi-Graf-Realschule in Schiefbahn. "Das Thema Alkohol wird schwerpunktmäßig in den Stufen 7 und 8 im Rahmen der Gesundheitserziehung aufgegriffen und spielt zudem vor relevanten Zeiten wie Karneval eine Rolle", sagt Hermann-Josef Müller. Den Elternbrief des Kreisjugendamtes reicht der Schulleiter in die Fachkonferenz. Es bleibt dann den Klassenlehrern vorbehalten, inwieweit sie ihn nutzen.

"Eigentlich haben wir mit Karneval gar keine Probleme, da ja schulfrei ist", sagt Astrid Kampmann vom Anrather Lise Meiner-Gymnasium. An Altweiber steigt im Forum die traditionelle, von den Zwölftklässlern organisierte Altweiberfete. Dort herrscht Alkoholverbot. Lehrer führen Aufsicht. Im Sinne der Prävention wird an der Schule auch über Alkohol gesprochen, zudem gibt’s ab Klasse 5 das Lions Quest Suchtprogramm, aber "speziell vor Karneval wird das Thema nicht exquisit im Unterricht behandelt", so Kampmann.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer