Mit der Begrüßung der ersten 116 Schüler hat die zweite Willicher Gesamtschule den Betrieb aufgenommen.

feier
Eduardo Träger begrüßte die Gäste der Einschulungsfeier.

Eduardo Träger begrüßte die Gäste der Einschulungsfeier.

Lübke

Eduardo Träger begrüßte die Gäste der Einschulungsfeier.

Willich. Rot, Blau, Grün und Gelb – so bunt ist die Zukunft der neuen Gesamtschule Willich II. Am Mittwoch war die Einschulungsfeier für das i-Dötzchen der städtischen Schullandschaft. Über den 59 Mädchen und 57 Jungen der ersten vier Klassen schwebten dabei Ballons in den bunten Farben.

In der Sporthalle am Klosterweg in Schiefbahn, die sich die neue Schule noch mit der Realschule teilt, führten zwei Gesamtschüler aus Neuwerk durchs Programm: Sabrina Holter und Ansgar Hollo. Der kommissarische Schulleiter Eduardo Träger war bisher ihr Klassenlehrer und hatte sie um das Gastspiel in Schiefbahn gebeten. Wie überhaupt sich die Gesamtschulen als starke Gemeinschaft präsentierten: Die Band der Willicher Robert-Schuman-Europaschule sorgte für die musikalische Unterhaltung.

Nicht nur für die „Promis“ wie Bürgermeister Josef Heyes, Beigeordnete Brigitte Schwerdtfeger und Ulrich Graf als zuständiger Mann der Bezirksregierung waren Sitzplätze reserviert worden. Auch Lara, Carina, Muhammed, Melina und die übrigen ersten Schüler der Gesamtschule fanden Zettel mit ihren Namen auf den Stühlen vor. Kein Wunder: Waren sie es doch, die an diesem Tag im Mittelpunkt standen.

Vorreiterrolle mit dem Zwei-Säulen-Modell

„Ich bin ganz schön aufgeregt“, verriet Chiara aus der Klasse 5b. Da war sie nicht die Einzige: Angelehnt an ein beliebtes Abschiedslied aus der Grundschule bekannte auch Eduardo Träger: „Wir stürzen uns ins Abenteuer, gehen gemeinsam Hand in Hand.“ Vor Schülern und Lehrern stehe ein spannender Anfang in neuen Räumen und mit neuen Ideen, so Träger.

Schon der Weg dorthin war spannend. Daran erinnerte Schulausschuss-Vorsitzender Christian Pakusch: „Vor einem Jahr hätten sehr wenige in Willich geglaubt, dass wir im August 2012 die zweite Gesamtschule eröffnen.“ Der Elternwille habe diese Entwicklung möglich gemacht, ergänzte Ulrich Graf. Beide hoben hervor, dass Willich landesweit eine Vorreiterrolle übernommen habe: Nur hier gebe es ein Zwei-Säulen-Modell, das ausschließlich aus Gesamtschulen und Gymnasien bestehe.

Kommissarischer Schulleiter der neuen Gesamtschule ist Eduardo Träger. Der 56-Jährige war bisher Konrektor an der Gesamtschule Neuwerk. Andrea Großkraumbach steht ihm als zweite kommissarische Schulleiterin zur Seite.

Das Kollegium besteht aus elf Lehrern. Die Leitung der vier 5. Klassen haben: Gabi Wiemer und Denis Warning; Birgit Rotzal und Frank Spitzer; Annette Kalf-Wohlers und Erik Heidepriem; Birgit Orta Wersch und Christoph Schriefer.

Die Eltern wollten die neue Gesamtschule – und stehen ihr jetzt auch zur Seite: Ein Förderverein ist bereits gegründet, den Frank Faßbender leitet. Viele Eltern haben sich bereit erklärt, in Arbeitsgemeinschaften, der Bücherei oder bei der Erstellung der Homepage zu helfen. Brigitte Schwerdtfeger brachte die Vorfreude bei allen auf den Punkt: „So, jetzt geht es los – endlich.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer