48415844604_9999.jpg

Baum

Viersen. Zu einem Treffen von Stadtspitze und jungen Narrenherrschern ist es jetzt in Viersen gekommen (Foto: Baum). Bürgermeister Günter Thönnessen hatte die drei Kinderprinzenpaare ins Pro Seven eingeladen, doch nur zweieinhalb närrische Duos konnten kommen.

Prinz Marvin I. aus Süchteln (De Brook Müerkes) musste auf seine Begleitung verzichten, denn seine Prinzessin Hanna I. war krank. Aus Dülken (Crazy Kids) waren Noah I. und Dana I. mit dabei. Aus dem Rahser (Roahser Jonges) kamen mit Jonas I. und Saskia I. zwei junge Karnevalisten zum Treffen, die in die Fußstapfen ihrer Brüder getreten waren.

Günter Thönnesen erläuterte den jungen Tollitäten die unterschiedlichen närrischen Schlachtrufe, zum Beispiel „ Viersche Helau“. Bei den Roahser Jonges gibt es noch den eigenen Schlachtruf „Dreemol Ramm di Bamm“.

Schon fast klassisch, so der Bürgermeister, ist der Ruf „ Gloria tibi“ aus Dülken, während es in Süchteln einen direkten Bezug zum heimischen Gemüse gebe – mit „Dreemol Soetelsche Muuresoat“. Thönnessen wies auch darauf hin, dass besonders sein Stellvertreter Hans-Willy Bouren (r.) ein Kenner des Karnevals ist, schon mal Prinz war und fast alle Sitzungen besucht. mb

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer