Stadtrat beschließt Dülken-Projekte.

Dülkens historischer Stadtkern soll aufgewertet werden.
Dülkens historischer Stadtkern soll aufgewertet werden.

Dülkens historischer Stadtkern soll aufgewertet werden.

Hans-Peter Reichartz

Dülkens historischer Stadtkern soll aufgewertet werden.

Dülken. Die Dülkener haben ihre Ideen eingebracht, die Verwaltung hat geplant, der Rat hat zugestimmt. Nun muss nur noch die Bezirksregierung die Fördermittel bewilligen, dann steht der Umgestaltung der drei Bereiche Cap Horn, Kreuzherrenstraße und Kastanienplatz noch in diesem Jahr nichts mehr Weg.

Insgesamt sollen rund 241 000 Euro investiert werden. Gibt es eine Förderzusage, müsste die Stadt einen Eigenanteil von 20 Prozent zahlen. Durch voraussichtliche Spenden könnte der Eigenanteil verringert werden.

Wohnqualität und Schulwegsicherung

Historische Strukturen sollen auf dem Platz Cap Horn mit modernen Mitteln und Formen umgesetzt, die Kaiser-Wilhelm-Statue saniert und Bänke aufgestellt werden. Außerdem sollen Licht-stelen und beleuchtete Poller den Platz in Szene setzen.

An der Kreuzherrenstraße sollen vor allem Wohnqualität und Schulwegsicherung verbessert werden. Die Planung sieht zur Verkehrsberuhigung etwa eine schmalere Fahrbahn und einen Wartebereich für den Schulbus vor.

Außerdem soll die Einmündung Hospital-/Kreuzherrenstraße umgebaut werden. Auch für die Aufenthaltsqualität wird etwas getan: Teilweise werden die Gehwege verbreitert. Bodenstrahler sollen die Bäume anstrahlen, die vorhandene Beleuchtung soll erneuert werden.

Einen „Zahlengarten“ haben sich die Dülkener für den Kastanienplatz gewünscht. Unter den Bäumen sollen zehn Stationen platziert werden, anhand derer Kindern die Mathematik und vor allem der Zahlenraum von eins bis zehn näher gebracht wird.

Die benachbarte Privatschule Lernfuchs hat laut Verwaltung eine Kooperation angekündigt. Darüber hinaus soll der Platz ausgeleuchtet werden. Neue Bänke sollen zum Verweilen einladen. gran

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer