Ein Polizist in Pension hat mit einem Motiv von den Süchtelner Höhen gewonnen.

stadt-wettbewerb
Zeigen die neue Image-Fahne: (v.l.) Christine Beyer vom Stadtmarketing, der Gewinner Manfred Holthausen, Dezernent Paul Schrömbges und der Stellvertretende Bürgermeister Hans-Willy Bouren.

Zeigen die neue Image-Fahne: (v.l.) Christine Beyer vom Stadtmarketing, der Gewinner Manfred Holthausen, Dezernent Paul Schrömbges und der Stellvertretende Bürgermeister Hans-Willy Bouren.

Knappe

Zeigen die neue Image-Fahne: (v.l.) Christine Beyer vom Stadtmarketing, der Gewinner Manfred Holthausen, Dezernent Paul Schrömbges und der Stellvertretende Bürgermeister Hans-Willy Bouren.

Viersen. Die Bürger durften mitentscheiden, welche Motive auf einem Teil der Image-Fahnen der Stadt Viersen zu sehen sind. Bei einem Wettbewerb gingen 50 Fotos ein, von denen in Zukunft ein Teil auf den Fahnen, die im ganzen Stadtgebiet aufgehängt werden, zu sehen sein wird.

Vor dem Süchtelner Rathaus wird eine Fahne wehen, die ein Motiv des Viersener Hobbyfotografen Manfred Holthausen zeigt. Er ist Sieger des Wettbewerbs. Auf seinem Foto ist die Irmgardiskapelle auf den Süchtelner Höhen im Mai dieses Jahres zu sehen. „Ich habe sie in allen vier Jahreszeiten fotografiert: mit einem Schlittenfahrer im Winter, im Herbstlaub, mit Lichtspiel im Sommer und im Mai“, sagt der 69-Jährige.

Früher mit der Kamera Unfälle dokumentiert

Der pensionierte Polizist hat schon früh Erfahrungen mit dem Fotografieren gemacht. In den Anfängen seiner Berufstätigkeit musste er Verkehrsunfälle dokumentieren. Dass sein Siegerfoto auf den Süchtelner Höhen entstand, ist kein Zufall. „Ich liebe die Süchtelner Höhen. Ich möchte die Stadt dafür loben, dass sie die Landschaft dort bestens in Ordnung hält. Auch die Wege sind immer in einem guten Zustand“, sagt Holthausen.

Wie viele Fotos er in seinem Leben gemacht hat, weiß er nicht mehr. Früher habe er bewusster fotografiert, weil die Papierabzüge teuer waren. „Heute fotografiere ich einfach drauf los und suche mir hinterher die besten digitalen Bilder aus“, sagt Holthausen.

Die fünfköpfige Jury war sich einig: Dieses Foto verdient den ersten Preis, weil es stimmungsvoll ist und den Betrachter neugierig macht. Wichtig waren den Juroren aus der Druck- und Werbebranche auch authentische Motive und bei Naturaufnahmen der richtige Einsatz von Licht und Schatten. Ein weiteres Kriterium: Die Bilder auf den Image-Fahnen sollten Besucher neugierig auf Viersen machen.

Im gesamten Stadtgebiet wurden bereits 16 Fahnen aufgehängt. Jetzt kommen zwölf weitere mit den Viersen-Fotos der Bürger als Motiv hinzu.

Manfred Holthausen hat am Wettbewerb teilgenommen, weil er seine Heimatstadt liebt. Das Dankeschön der städtischen Wirtschaftsförderung: Er kann sein Siegerfoto kostenlos auf einer Leinwand verewigen lassen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer