Spannende Geschichten sollen sich Jugendliche in Viersen und Nettetal ausdenken.

wza_1500x1190_778052.jpeg
Sie haben den Wettbewerb ausgerufen: Ulrich Schmitter, der hier im Eingangsbereich der Nettetaler Bibliothek eine Leiche mimt, sowie Nettetals Bürgermeister Christian Wagner, Christiane Wetter, Bibliotheksleiterin in Viersen, und der Viersener Kulturdezernent Paul Schrömbges (v.l.).

Sie haben den Wettbewerb ausgerufen: Ulrich Schmitter, der hier im Eingangsbereich der Nettetaler Bibliothek eine Leiche mimt, sowie Nettetals Bürgermeister Christian Wagner, Christiane Wetter, Bibliotheksleiterin in Viersen, und der Viersener Kulturdezernent Paul Schrömbges (v.l.).

Kurt Lübke

Sie haben den Wettbewerb ausgerufen: Ulrich Schmitter, der hier im Eingangsbereich der Nettetaler Bibliothek eine Leiche mimt, sowie Nettetals Bürgermeister Christian Wagner, Christiane Wetter, Bibliotheksleiterin in Viersen, und der Viersener Kulturdezernent Paul Schrömbges (v.l.).

Kreis Viersen. Auch wenn das Lupen-Logo und der von den Veranstaltern benutzte Begriff "Detektivgeschichten" an eher harmlose Straftaten denken lässt, sollen den Jugendlichen bei "Crimetime" (siehe Info-Kasten) keine inhaltlichen Vorgaben gemacht werden.

Heißt: Die 14- bis 20-Jährigen dürfen sich beim Literatur-Wettbewerb auch ernsten Themen und Schwerverbrechen widmen. "Das Böse hat es immer gegeben, und die Frage ist nun, wie die Jugendlichen das verarbeiten", sagte Paul Schrömges, Kulturdezernent der Stadt Viersen beim Startschuss der Aktion am Mittwoch in der Bibliothek im Nettetaler Stadtteil Breyell.

"Wenn wir schon eine Criminale am Niederrhein haben, muss man auch durchstarten."

Paul Schrömbges, Viersener Kulturdezernent, zum Autoren-Treffen in 2011

Erstmals arbeiten die Bibliotheken Viersen und Nettetal für ein Projekt zusammen. Vor dem Hintergrund der Criminale im Mai 2011, dem Krimi-Autoren-Treffen am Niederrhein, sollen in beiden Städten möglichst viele kreative Jugendliche dazu animiert werden, einen spannenden Text einzureichen. "Wenn wir schon eine Criminale am Niederrhein haben, muss man auch durchstarten." Es sei schön, dass man jetzt mit Jugendlichen anfangen könne.

Auch Fotoromane oder Comics sind möglich

Diese müssen, so eine Vorgabe, aus Viersen oder Nettetal kommen, oder in einer der beiden Städte die Schule besuchen. Es gibt verschiedene Jurys für die Städte - und am Ende je ein Siegerprojekt aus Nettetal und Viersen. Nur eine Teilnahme ist möglich.

Gefragt sind Prosatexte kriminellen Inhalts als Kurzgeschichte, Romanauszug, Drehbuch oder Hörspieltext. Auch Fotoromane oder Comics sind möglich. "Es kann ein Fantasy- oder Cyber-Krimi sein - wir sind völlig offen", betonte Ulrich Schmitter, Leiter der Bibliothek in Nettetal.

Mitmachen, einzeln oder im Team bis drei Personen, können 14- bis 20-Jährige, die in einer der beiden Städte wohnen oder zur Schule gehen. Ihren Krimi (maschinenschriftlich, max. fünf Seiten Din A4 in vierfacher Ausfertigung, ohne Namensangabe) plus Blatt mit persönlichen Daten müssen sie bis 12. Februar in den Bibliotheken abgeben. Mehr Infos gibt es bei den Bibliotheken, Link siehe unten.

Als erster Preis winkt die Teilnahme an einem Workshop mit Krimi-Experten. Ausgezeichnet wird der Sieger (oder das Siegerteam) auf der Criminale-Eröffnungsveranstaltung am 4. Mai im Krefelder Seidenweberhaus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer