Viersen-Süchteln. Der 83-jährige Süchtelnerin, die am Freitag gegen 17.10 Uhr Opfer eines Raubes wurde, geht es sehr schlecht. Die Frau liegt mit schweren Verletzungen in einem Krankenhaus.

Es ist laut Polizei zu befürchten, dass sie sich von den Verletzungsfolgen nicht mehr vollständig wird erholen können. Die Frau trug mehrere Knochenbrüche davon, die Operationen notwendig machen.

Die Seniorin war am Freitag mit ihrem Rolllator auf dem Heimweg und kam von der Düsseldorfer Straße über den Gehlingsweg in Richtung Amselweg. 

Auf dem Amselweg bemerkte die Frau, dass ihr ein Mann folgte. Er überholte die Frau, drehte sich dann zu ihr um und riss an der Handtasche, die die Süchtelnerin an ihrem Rolllator festgebunden hatte.

Der Täter riss so stark an der Tasche und der Gehhilfe, dass er die 83-jährige hierdurch zu Boden riss. Der Tatverdächtige flüchtete mit der schwarzen Ledertasche zurück in Richtung Gehlingsweg.

Die Frau blieb hilflos auf der Straße liegen, wo sie durch lautes Rufen auf sich aufmerksam machen konnte. Die polizeilichen Opferschutzbeauftragten kümmern sich gemeinsam mit dem Verein "Weisser Ring" um das Opfer und seine Familie.

Die Kripo fragt: Wer hat zur Tatzeit beobachtet, wie ein etwa 20 bis 25 Jahre alter, schlanker Mann mit leicht welligen dunklen Haaren und dunkler Bekleidung der Seniorin mit ihrem Rolllator folgte? Wer hat eine entsprechend beschriebene Person flüchten sehen? Wer hat eine schwarze Ledertasche oder eine Geldbörse mit Papieren gefunden? Wer kann sonstige Angaben zu dem mutmaßlichen Räuber machen?

Hinweise erbittet die Kripo Viersen unter der Rufnummer 02162/377-0.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer