In Viersen entsteht in den kommenden Monat ein neues Haus der Lebenshilfe. Der symbolische erste Spatenstich erfolgte auf dem Grundstück am Nordkanal.

Viersen. "Der Bau dieses Hauses ist ein besonderer Meilenstein in der Geschichte der Lebenshilfe", heißt es in einer Erklärung des Vereins, der im Kreis Viersen 13 Wohnheime für etwa 240 Menschen mit geistiger Behinderung betreibt. Mit dem Neubau sollen wegweisende Wohnperspektiven für das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung eröffnet werden.

Auch ein öffentliches Café wird es geben

Das Wohnangebot sei differenziert auf unterschiedliche Lebenssituationen der künftigen Mieter zugeschnitten. Neben Wohnen in der eigenen Wohnung gebe es auch die Möglichkeit des Gruppenanschlusses. Das erklärte Ziel ist es auch, Menschen, die Unterstützung benötigen, oder älteren Menschen mit Pflegebedarf das selbstständige Wohnen zu ermöglichen.

Die Zahlen: Es entstehen 22 Wohnungen für 23 Mieter mit einer Gesamt-Wohnfläche von 1068 Quadratmetern. Auch ein öffentliches Café ist geplant. Für den Bau bringt die Lebenshilfe 1,35 Millionen Euro aus eigenen Mitteln auf, 1,2 Millionen Euro kommen als Darlehen vom Land NRW und 250000 Euro wird voraussichtlich ein Zuschuss der Aktion Mensch betragen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer