Viersen-Dülken. Gegen 2 Uhr am frühen Mittwoch heben drei bislang unbekannte Männer einen 33-jährigen Dülkener in seiner Wohnung auf der Viersener Straße ausgeraubt. Die mit Elektroschocker und Pistole bewaffneten Männer bedrohten den aus dem Schlaf gerissenen Wohnungsinhaber und raubten einige hundert Euro Bargeld sowie ein Mobiltelefon.

Der Dülkener erwachte von Geräuschen und bemerkte drei fremde Männer in seiner Wohnung. Wie die Kripo später feststellte, hatten die Eindringlinge die Hauseingangstür aufgehebelt und die Wohnungstür vermutlich aufgetreten.

Einer der Männer bedrohte den Mann mehrfach mit einer schwarzen Pistole und einem Elektroschocker, während seine Komplizen die Wohnung durchsuchten. Schließlich flüchteten die Räuber unter Mitnahme einer weißen Plastiktüte mit blauer Aufschrift.

Der Wohnungsinhaber blieb unverletzt. Die drei Räuber können nur vage beschrieben werden: Einer der Männer soll zwischen 25-30 Jahre alt, 170-175 cm groß, blond und blauäugig gewesen sein. Sein Komplize, der mit den Waffen drohte, soll dunkle Augen gehabt haben. Der dritte Mann soll als einziger maskiert gewesen sein, er war größer als seine Mittäter.

Die Männer unterhielten sich in Deutsch ohne erkennbaren Dialekt. Die Kripo bittet um Hinweise. Wer hat in der Umgebung der Araltankstelle in Dülken, Ecke Nikolaus-Groß-Straße, Beobachtungen gemacht, die mit dem Raub in Verbindung stehen könnten? Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02162/3770 entgegen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer