Viersen/Mönchengladbach. Ein Polizeibeamter hat in Viersen-Süchteln auf einen bewaffneten Angreifer geschossen. Die Einsatzkräfte waren zuvor gerufen worden, eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern zu schlichten.

Ein 41-Jähriger, der mit mehreren Kleinkindern unterwegs war, hatte sich wegen der Parksituation mit einem Auslieferungsfahrer angelegt und ihn mit einem Messer bedroht. Auch Anwohner sollen von dem Mann, der in der Nähe wohnt, beschimpft worden sein. Als die Polizisten kurze Zeit später eintrafen und den Mann auf die Auseinandersetzung ansprachen, zückte er das Messer erneut und ging damit auf einen Polizisten los.

Der versuchte erst, ihn mit mit Pfefferspray, dann mit einem Warnschuss abzuwehren. Als dieser Versuch scheiterte, versuchte der Beamte, dem Angreifer auszuweichen. Er stolperte über eins der Kinder und stürzte. Dabei löste sich ein weiterer Schuss, der den Angreifer in den Po traf. Der 41-jährige Angreifer wurde festgenommen und zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Gegen ihn wird jetzt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer