Spuren hatten Beamte in die Viersener Drogenszene geführt.

Viersen. Die Viersener Polizei vermeldet einen Fahndungserfolg: Der brutale Handtaschenraub auf eine 74-Jährige vom 31. Januar ist aufgeklärt, hieß es am Mittwoch von der Behörde.

Im Laufe der vergangenen Woche hätten sich die Ermittler des Kriminalkommissariats gemeinsam mit ihren Kollegen des Einsatztrupps der Polizeiwache Viersen intensiv um die Aufklärung dieser Straftat gekümmert. Die Spuren führten in die Viersener Heroinszene.

"Wir haben doch alle Oma und Opa, und auch die könnten überfallen werden, so was ist nicht ok."

Aussage eines Abhängigen aus der Viersener Heroinszene

"Hier erlebten die Ermittler, dass diese Tat auf die wehrlose Seniorin durchgängig scharf verurteilt wurde", so eine Polizeisprecherin. Wörtlich habe ein Abhängiger gesagt: "Ich mache zwar auch Scheiß, doch alte Leute überfallen, das macht man nicht, wir haben doch alle Oma und Opa, und auch die könnten überfallen werden - so was ist nicht ok."

Es sei der Polizei dann recht schnell gelungen, die beiden Tatverdächtigen zu ermitteln. Es handelt sich dabei um zwei 20 und 21 Jahre alte, polizeibekannte Drogenabhängige aus Viersen. Bereits am Freitag legte der 21-Jährige bei den Ermittlern ein Geständnis ab. Er wird der Mittäterschaft beschuldigt, da ihm vorgeworfen wird, während der Tat Schmiere gestanden zu haben.

Der 20-Jährige, als Haupttäter beschuldigte, hatte sich nach der Tat aus Viersen abgesetzt. Ihn konnten die Ermittler am Montag in Breyell festnehmen. Auch dieser hochgradig abhängige Mann legte ein Geständnis ab. Er gab an, aus Geldnot und zur Finanzierung seiner Sucht gehandelt zu haben. Ein Haftrichter schickte ihn in Untersuchungshaft.

So hatte sich die Tat laut Polizei abgespielt: Die Rentnerin, die mit ihrem Ehemann unterwegs war, wurde auf der Hermannstraße von einem Mann nach der Uhrzeit gefragt. Sein Begleiter war ein Stückchen weiter gegangen und wartete. Der Mann, der stehengeblieben war, zog plötzlich am Riemen der Handtasche, so dass die Frau zu Boden stürzte. Auch dann hielt sie ihre Tasche noch fest - der Mann zog die am Boden Liegende etwa zwanzig Meter weit. Dann trat er ihr vor den Kopf. Die Seniorin wurde benommen und ließ ihre Tasche los. Die beiden Tatverdächtigen flüchteten.

Für die Viersener Polizei besteht "kein Tatzusammenhang" zu einem ähnlichen Fall, bei dem eine 83-Jährige Mitte Januar in Süchteln schwer verletzt worden war. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer