Der selbstgebaute "Quadrokopter" des Viersener Modellpiloten.
Der selbstgebaute "Quadrokopter" des Viersener Modellpiloten.

Der selbstgebaute "Quadrokopter" des Viersener Modellpiloten.

Polizei

Der selbstgebaute "Quadrokopter" des Viersener Modellpiloten.

Viersen. Ein zunächst "unidentifzierbares Flugobjekt" hat am Donnerstag für Aufregung in Viersen gesorgt. Gegen 16 Uhr war der Modellflieger unsanft auf dem Vordach einer Bäckerei an der Hardter Straße gelandet und hatte ein Loch in das Glas gerissen. Die 32-jährige Angestellte erstattete bei der Polizei Anzeige wegen Sachbeschädigung. Außerdem ermittelten die Beamten wegen des Verstoßes gegen das Luftverkehrsgesetz.

Am Donnerstagmorgen hat sich nun der reumütige Bruchpilot bei der Polizei gemeldet. Seine Frau hatte beim Bäcker von dem Absturz erfahren, der 43-Jährige selbst wusste bis zu diesem Zeitpunkt nicht, wo sein selbstgebauter Flieger, ein sogenannter Quadrokopter, abgeblieben war. Beim Testflug am Mittwoch auf einem Feld hinter der Landwehrstraße hatte eine Windböe sein Fluggerät erfasst, so dass der Viersener mit seiner Fernbedienung nicht mehr auf den Quadrokopter einwirken konnte.

Mit einem Wurfzettel in dem vermuteten Absturzbereich wollte er am Donnerstag nach seinem Flugobjekt suchen - der Bäckereibesuch seiner Frau nahm ihm die Arbeit ab. Der Inhaber der Bäckerei hat zwischenzeitlich den Strafantrag bezüglich der Sachbeschädigung zurückgezogen, die Ermittlungen hinsichtlich der luftsicherheitsrechtlichen Verstöße dauern allerdings noch an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer