Viersen. Brutal ist ein Handtaschenräuber am Samstag in Viersen zu Werke gegangen. Der unbekannte Mann überfiel gegen 18.30 Uhr eine 74-jährige Viersenerin und verletzte sie. Seine Beute: eine Handtasche mit zwei Brillen und einem alten Handy.

Die Überfallene hatte noch Glück: Sie zog sich nur leichte Verletzungen zu. Die Rentnerin ging mit ihrem Ehemann zur Tatzeit von der Bahnhofstraße in Richtung Hermannstraße. Auf der Hauptstraße passierte das Ehepaar eine Gruppe von drei jungen Männern, die Schirmmützen trugen. Als das Ehepaar auf der Hermannstraße war, kamen zwei dieser Männer auf die Senioren zu.

Einer blieb bei der Frau stehen und fragte sie nach der Uhrzeit. Sein Begleiter ging ein Stückchen weiter und wartete. Der Mann, der das Ehepaar nach der Uhrzeit gefragt hatte, zog dann plötzlich an dem Riemen der Handtasche, die die Frau über der Schulter hängen hatte. Die Frau versuchte, ihre Tasche festzuhalten. Der Tatverdächtige zog so stark, dass die Rentnerin zu Boden stürzte.

Auch hier hielt die Frau ihre Tasche weiter fest, der Mann zog die am Boden liegende Frau an ihrer Handtasche etwa zwanzig Meter weit über den Gehsteig. Dann trat der Unbekannte der Frau mit dem Schuh vor den Kopf. Die Seniorin wurde benommen und ließ ihre Tasche los. Die beiden Tatverdächtigen flüchteten in die Rintgerstraße.

Der Mann, der die Tasche entrissen hat, wird wie folgt beschrieben: Etwa 1,80 Meter groß und schlank. Er hatte ein südländisches Aussehen und sehr dunkle Augen. Bekleidet war der Mann mit einer Jacke und einer hell-beigen Mütze. Sein Komplize war etwa gleich groß und ebenfalls schlank. Er war dunkel gekleidet und trug eine dunkle Mütze auf dem Kopf.

Hinweise erbittet die Kripo Viersen unter der Rufnummer 02162/377-0, die sich mit ihrem Zeugenaufruf besonders auch an Passanten der Hauptstraße richtet, die möglicherweise das beschriebene Trio ebenfalls dort gesehen haben. Auch vermeintlich unbedeutende Beobachtungen können helfen, diese Tat aufzuklären.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer