Projekt: Die nächste Großaktion gibt es aber erst 2010. Im Winter sind die Konstruktionen sicher verstaut.

Auch die gelben Blumenfahrräder halten Winterschlaf.
Auch die gelben Blumenfahrräder halten Winterschlaf.

Auch die gelben Blumenfahrräder halten Winterschlaf.

Bianca Treffer

Auch die gelben Blumenfahrräder halten Winterschlaf.

Viersen. Sie sind kaum wiederzuerkennen. Dort wo sonst Hunderte von blühenden Pflanzen das Bild bestimmen, ist nur ein Gerippe aus Eisen zu sehen. Dicht an dicht zusammengedrängt stehen die verschiedenen Eisenkonstruktionen von "Viersen blüht" in einer riesigen Halle auf einer Fläche von 200 Quadratmetern. Immerhin sind es 18 Figuren und drei Monde, die brauchen schon ein bisschen Platz.

"Das sind unserer Figuren im Winterschlaf", lacht Citymanagerin Tatjana Sittig. Jahr für Jahr wandern die Figuren pflanzenlos in die eigens dafür angemietete Halle. Der Bauhof der Stadt Viersen baut dazu jedes Jahr im Oktober nach der Viersener Herbstkirmes ab. "Wir transportieren die kompletten Figuren zum Bauhof, wo sie dann von den Pflanzen, dem speziellen Substrat und der Folie befreit werden", sagt Ingo Kulmann von der Stadt Viersen.

Nicht zu vergessen seien die Zehntausenden von Kabelbindern, die alle einzeln durchgeschnitten werden müssten, ergänzt die technische Angestellte Andrea Hubertz. Denn die halten im Sommer Folie und Eisengestelle zusammen. Lediglich die Schlauchleitungen für die Bewässerung bleiben an den Eisenkonstruktionen.

Die Tonköpfe der Figuren montiert das Bauhofteam allerdings auch ab. Ob von Baron Glasenap, Robin Hood oder der barocken Familie - die Köpfe werden direkt im Bauhof gelagert, während die Figurenkörper in die Halle gehen. "Es ist schon ein enormer Aufwand, aber nicht zu vergleichen mit der Arbeit, wenn die Figuren wieder herauskommen", sind sich alle einig. Dauert das Abschmücken pro Figur rund fünf Stunden, so brauchen zwei Mitarbeiter gleich zwei Tage, um die Eisenkonstruktionen für das neue Bepflanzen vorzubereiten.

Doch längst nicht alle Figuren dürfen gleich im Oktober in den Winterschlaf gehen. Denn ein Teil muss am ersten Advent wieder raus. Zehn sind es an der Zahl, die der Bauhof dann mit Tannengrün und Lichterketten winterfein macht. Nach Weihnachten geht es wieder zurück in die Halle zu den anderen.

"In diesem Jahr brauchen wir die Lichterketten allerdings nicht abzumontieren", sagt Kulmann. "Viersen blüht" finde erst wieder 2010 statt. "Das heißt, unsere Weihnachtsfiguren, die wir am ersten Advent wieder aufstellen, dürfen die Lichterketten das ganze Jahr über tragen." Blumenlos bleibt Viersen in der Zwischenzeit aber nicht. "Wir werden wieder über 200 Blumenampeln bestücken und aufhängen", verrät Helmut Ruth, Geschäftführer des Werbering Viersen Stadtmitte. "Ein bisschen blüht Viersen also doch."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer