Am Dienstag unterzeichnen die Vertreter aus Viersen, Dülken und Süchteln den Vertrag. Anschließend werden die Mitglieder zu Versammlungen eingeladen, um dem Vertrag zuzustimmen: in Süchteln am 29. Juli und in Dülken am 8. August.

wza_1500x1229_526444.jpeg
Eine „bessere Lobby“ für den Einzelhandel soll entstehen.

Eine „bessere Lobby“ für den Einzelhandel soll entstehen.

Archiv

Eine „bessere Lobby“ für den Einzelhandel soll entstehen.

Viersen. Der "Fahrplan" steht für die Fusion der drei Werberinge fest. In den nächsten Wochen wird die "Verschmelzung" des Werberings Viersen-Stadtmitte mit "Pro Dülken" und "Süchteln individuell" vollzogen.

"Ein gemeinsamer Werbering wird eine bessere Lobby für die Einzelhändler sein."

Hans-Willi Pertenbreiter Leiter des Arbeitskreises

Am Dienstag unterzeichnen die drei Vorstände einen entsprechenden Vertrag beim Notar. Anschließend werden die Mitglieder zu Versammlungen eingeladen, um dem Vertrag zuzustimmen: in Süchteln am 29. Juli und in Dülken am 8. August.

Dann findet eine Versammlung von Viersen-Stadtmitte statt, die über die Aufnahme entscheidet. Danach wird die erste Versammlung des neuen Vereins den Namen der neuen Gemeinschaft festlegen und den Vorstand wählen.

Für das Amt des Vorsitzenden sind Jo Classen (Viersen) und Olaf Fander (Süchteln) im Gespräch. Günter Kamps (Dülken) soll Organisator für Stadtfeste sein. Außerdem wird der städtische Wirtschaftsförderer Thomas Küppers dem Vorstand angehören.

Eine Auflösung der einzelnen Werberinge soll nicht nötig sein

"Ein gemeinsamer Werbering wird eine bessere Lobby für die Einzelhändler sein und die Arbeit verbessern", erläutert Hans-Willi Pertenbreiter. Er leitet einen Arbeitskreis, in dem die Vertreter der Werberinge ihre Ideen für eine Satzung einbrachten. Die Weichen für die Verschmelzung waren durch fast einstimmige Beschlüsse in den Hauptversammlungen der Werberinge gestellt worden.

Durch die Fusion per Verschmelzung ist keine Auflösung der Werberinge notwendig. Dabei müssten Restguthaben gemeinnützig ausgeschüttet werden, die einzelnen Mitglieder kündigen und eine neue Mitgliedschaft beantragen.

Die Veranstaltungen der Werberinge bleiben erhalten. Sie werden in eigener Regie weitergeführt und durch Mitglieder aus den anderen Stadtteilen unterstützt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer