„Ehrenamt – ja klar!“ hieß der Wettbewerb, an dem Schüler aus dem Kreis Viersen teilgenommen haben.

Preisverleihung
Landrat Peter Ottmann und Claudia Derksen-Beyer (Freiwilligen Zentrale Viersen) mit den Siegern der Liebfrauenschule Mülhausen.

Landrat Peter Ottmann und Claudia Derksen-Beyer (Freiwilligen Zentrale Viersen) mit den Siegern der Liebfrauenschule Mülhausen.

Reichartz

Landrat Peter Ottmann und Claudia Derksen-Beyer (Freiwilligen Zentrale Viersen) mit den Siegern der Liebfrauenschule Mülhausen.

Viersen. „Es sind kreative Projekte mit einer Fülle von Anregungen und klugen Erkenntnissen eingegangen. Alle Teilnehmer bekommen die Note sehr gut. Für die Jury war es ein extrem schwieriges Unterfangen die Besten aus den vielen guten Arbeiten zu ermitteln.“ Mit diesen Worten begrüßte Landrat Peter Ottmann die Gäste im Forum des Viersener Kreishauses.

Zusatzpreis für Schüler aus Dülken

Mit einer Preisverleihung endete der Schülerwettbewerb „Ehrenamt – ja klar!“. Im Frühjahr vergangenen Jahres hatte der Caritasverband für die Region Kempen-Viersen zusammen mit den Freiwilligen Agenturen Viersen, Willich und Kempen erstmals diesen Wettbewerb gestartet, bei dem Schüler ab der achten Klassen sich mit dem Thema Ehrenamt beschäftigen sollten.

„Mit dem Wettbewerb ist es uns gelungen, Jugendliche schon früh mit dem Gedanken Ehrenamt vertraut zu machen. Die Schüler haben sich mit sämtlichen Facetten dieser wichtigen Gesellschaftsaufgabe befasst“, lobte Ottmann.

Mit dem ersten Preis, eine Tagesfahrt nach Amsterdam inklusive Taschengeld, zeichnete die Jury Simon Schulke , Felix Daems, Jan Weyers, Oliver Thiele und Laurence Wilkes von der Liebfrauenschule Mülhausen aus.

Die Neuntklässler hatten sich das Thema „Ehrenamt – Was bringt mir das?“ vorgenommen. Der zweite Platz ging ebenfalls an Neuntklässler der Liebfrauenschule Mülhausen. Die Schüler hatten eine fiktive Organisation gegründet, um Kindern bei der Integration zu helfen.

Sonderpreis: Patrick Barthel, Fabian Brock, Kevin Malolepszy, Annika Reichartz, Dominik Schnee, Andy Käppner, Benedict Schmitz, Naomi Mankobele, Melanie Pillen, Anna Svilna, Michelle Stelter, Saskia Spanke und Alicia Schurig (Dülkener Overbergschule).

Gleich zwei Schülergruppen konnten sich über den dritten Platz freuen. Auch hier hatte die Liebfrauenschule die Nase vorn, dazu kam ein Projekt der Johannesschule in Anrath.

Der Zusatzpreis ging an die Dülkener Overbergschule. Die Radiowerkstatt und die Schülerfirma „Soziale Dienste“ hatten sich zusammengetan und einen Film über die seit zwei Jahre laufende Arbeit mit Senioren gedreht. „Eine Leistung, die besonders beeindruckt“ sagte Marita Gentsch, Leiterin des Freiwilligen Zentrums Willich, bei der Preisverleihung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer