Ein Geschädigter beobachtet und verfolgt den Täter. Der bleibt dennoch flüchtig.

Dülken. Am Donnerstag hat ein bislang Unbekannter an etwa dreißig Autos jeweils mehrere Reifen zerstochen. Dies geschah vermutlich zwischen 19 und 23 Uhr. Der Verdächtige richtete damit nach Polizeiangaben einen „beträchtlichen Schaden im hohen vierstelligen Bereich“ an. Die Polizei hofft auf weitere Hinweise zu einem flüchtigen Radfahrer, der auf frischer Tat beobachtet worden war.

Verdächtiger Radfahrer trug dunkle Daunenjacke und eine dunkle Mütze

Die beschädigten Fahrzeuge standen im Innenstadtbereich von Dülken. Die Tatorte befinden sich auf der Brandenburger Straße, Gleiwitzer Straße, Bodelschwing-, Eintracht- und Dammstraße sowie auf dem Ostgraben. Ob es weitere Geschädigte gibt, ist noch unklar.

Um 22.10 Uhr beobachtete ein Autobesitzer einen Mann, als dieser gerade mit einem Gegenstand den hinteren Reifen seines auf der Dammstraße geparkten Autos zerstörte. Der ertappte Reifenstecher flüchtete auf einem dunklen Hollandrad in Richtung Amerner Weg. Der Autobesitzer versuchte vergeblich, den Mann zu verfolgen. Schließlich wandte er sich an eine Polizeistreife, die in der Nähe mehrere Tatorte aufnahm.

Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung gelang es nicht, den verdächtigen Radfahrer aufzuspüren. Die Personenbeschreibung ist dürftig. Demnach war der Mann zwischen 1,70 bis 1,75 Meter groß und mit einer dunklen Daunenjacke und einer dunklen Mütze bekleidet. Die Polizei hofft, dass Zeugen den Radfahrer zu später Stunde gesehen haben. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, meldet sich bei der Polizei Viersen unter Tel. 02162/3770.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer