Der "Skulpturenbaukasten Viersen" ist in einer limitierten Auflage erhältlich.

Der Baukasten: Ernst Josef Althoff zeigt, wie es geht.
Der Baukasten: Ernst Josef Althoff zeigt, wie es geht.

Der Baukasten: Ernst Josef Althoff zeigt, wie es geht.

Knappe

Der Baukasten: Ernst Josef Althoff zeigt, wie es geht.

Viersen. Während der Erneuerung der hölzernen Sitzflächen der Parkbänke von Erwin Heerich in der Skulpturensammlung Viersen hat der heute 82-jähriger Architekt Ernst Josef Althoff aus dem Restmaterial ein Spielobjekt entworfen, den "Skulpturenbaukasten Viersen". Nun gibt es ihn in einer limitierten Auflage von 50 Stück zu kaufen (je 60 Euro), solange der knappe Vorrat reicht.

Von Mai bis Oktober hatte Althoff, viele Jahre Professor an der Kunstakademie Düsseldorf, daran gearbeitet. Seit einem halben Jahrhundert habe ihn das Thema schon beschäftigt.

In der Handhabung des Baukastens mit 16 gleich langen Quadern aus Hartholz (Quadrate, Fünf- und Sechsecke) sieht Althoff sowohl eine Zugabe zum Skulpturenpark als auch eine Trainingsmöglichkeit für die Feinmotorik. Er rät, Kindern die Möglichkeit zu geben, damit zu spielen - ohne einzugreifen.

Der Kasten kann unter anderem in der Städtischen Galerie im Park bestellt werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer