Aktionsgemeinschaft Viersen-West-Afrika sammelte für Togo.

wza_1500x1125_594709.jpeg
Für die Patenkinder in Togo hat die Aktionsgemeinschaft unter anderem Schulmaterial, Fußbälle und Trikots gesammelt.

Für die Patenkinder in Togo hat die Aktionsgemeinschaft unter anderem Schulmaterial, Fußbälle und Trikots gesammelt.

Für die Patenkinder in Togo hat die Aktionsgemeinschaft unter anderem Schulmaterial, Fußbälle und Trikots gesammelt.

Viersen. Die Paten und Mitglieder der Aktionsgemeinschaft Viersen-West-Afrika (Awa) sind mit ihren Gedanken in Afrika: Viele Pateneltern packen in diesen Tagen liebevoll Päckchen und Spielzeug, Stofftiere oder Schulsachen für ihre Patenkinder in Togo. "Wir wissen, dass die von uns betreuten 443 Kinder sehnsüchtig auf ihre Geschenke warten", sagt Marina Hammes, Awa-Vorsitzende und frühere Viersener Bürgermeisterin.

Die Awa schickt einen großen Schiffscontainer nach Togo in Westafrika. "Es ist toll, dass sich so viele junge Menschen für die Familien in Togo einsetzen", meint Marina Hammes. Das gilt auch für zahlreiche Viersener Unternehmen. Die Awa-Krankenstationen in Togo und Benin erhalten mehrere Krankenbetten und Bettwäsche, ein Ultraschallgerät und einen Untersuchungsstuhl.

Das Viersener Sanitätshaus Lettermann stellte Rollstühle und Gehilfen sowie medizinische Geräte zur Verfügung, Aktion Medeor steuerte dringend benötigte Medikamente bei. Ein besonderes Geschenk machte die Viersener Sonnen-Apotheke der Awa: Sie spendete eine Babywaage für die Hebammenstation.

"Wir setzen in Afrika traditionell auf Hilfe zur Selbsthilfe", erklärt Marina Hammes. Deshalb hat die Awa vor vielen Jahren eine Nähschule für junge Frauen eingerichtet. Das Nähzentrum Maxen und zahlreiche Privatleute spendeten Nähmaschinen, und gaben Stoffe und Nähzubehör bei der Awa ab. Freuen kann sich auch die Partnerschule des Erasmus von Rotterdam-Gymnasiums.

Sie erhält Trikots und Fußbälle von Sport Pergens und natürlich Schulmaterial. Hefte, Stifte, Radiergummis und vieles mehr haben zu St. Martin die Kinder der Astrid-Lindgren-Schule für ihre Altersgenossen in Togo zusammengetragen. Und die Körnerschule hat Geldspenden gesammelt als Dankeschön für den ehrenamtlichen "St. Martin" Franz-Heinrich Busch, der sich gemeinsam mit seiner Frau Petra für Afrika engagiert.

So erhielt die Awa Lebensmittel von der Kaiser’s Tengelmann AG und Reis von der Firma Mars. Die große logistische Herausforderung beim Verladen unterstützen die Spedition Sturm und das Möbel Klinkhamels gemeinsam mit Mitgliedern der Boisheimer Feuerwehr. Der große Container kommt im Januar in der Hafenstadt Lomé an. Mitglieder der Awa reisen auf eigene Kosten nach Togo, nehmen die Hilfsgüter und Geschenke in Empfang und verteilen sie.

Die Awa ist mit einem Stand am 11. und 12. Dezember im Rathausmarkt in Viersen vertreten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer